Christopher Schmitz: Von Blue Byte zu Quantic Dream

Bis Oktober 2014 war Christopher Schmitz das bekannteste Gesicht von Blue Byte, jetzt leitet er als Director of Production eines der bekanntesten Studios der Welt: Quantic Dream, den Entwickler von Heavy Rain und Beyond.

Artikel veröffentlicht am ,
Christopher Schmitz, neuer Head of Production bei Quantic Dream
Christopher Schmitz, neuer Head of Production bei Quantic Dream (Bild: Christopher Schmitz)

Der Spielentwickler Christopher Schmitz ist neuer Director of Production bei Quantic Dream in Paris. In dieser Funktion kümmert er sich um die operative Leitung des Studios und vor allem die Produktion eines neuen Projekts. Das soll Gerüchten zufolge für die Playstation 4 entstehen und noch im Januar 2015 angekündigt werden. Quantic Dream ist vor allem für Adventures wie Heavy Rain bekannt. Für sein letztes Adventure, das im Oktober 2013 veröffentlichte Beyond - Two Souls, musste das früher hochgelobte Studio erstmals Kritik einstecken.

Schmitz hat die vergangenen sieben Jahre bei Blue Byte in Düsseldorf gearbeitet und sich dort um Reihen wie Die Siedler und Anno gekümmert. Er gilt als einer der bekanntesten deutschen Entwickler. Mit paneuropäisch organisierter Spielentwicklung kennt Schmitz sich aus: Unter anderem auf der GDC Europe 2014 hat er gemeinsam mit einem Kollegen einen Vortrag zum Thema Managing Cross-Cultural Teams gehalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. Nach schlechten Zahlen: Vodafone entlässt 500 Mitarbeiter in Londoner Zentrale
    Nach schlechten Zahlen
    Vodafone entlässt 500 Mitarbeiter in Londoner Zentrale

    Die Kunden gehen, der Umsatz sinkt: Vodafone will sparen und beginnt in der Zentrale.

  3. Google: Entlassungen stoßen auf Unverständnis
    Google
    Entlassungen stoßen auf Unverständnis

    Es gibt immer mehr Kritiker, die Googles massenhafte Entlassungen in den Open-Source-Teams als eine fragwürdige Entscheidung sehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 15% Extra-Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /