Abo
  • IT-Karriere:

Christopher Lauer: Ex-Pirat wirft Google Industriespionage bei Verlagen vor

Der ehemalige Vorsitzende der Piraten-Partei in Berlin, Christopher Lauer, der jetzt Angestellter beim Axel-Springer-Verlag ist, kritisiert die Kooperation von Verlagen mit Google, die der Suchmaschinenkonzern mit 150 Millionen Euro ausstatten will. Er wirft Google "transparente Industriespionage" vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Google will 150 Millionen Euro für innovative digitale Verlagsangebote ausgeben.
Google will 150 Millionen Euro für innovative digitale Verlagsangebote ausgeben. (Bild: Andreas Donath)

Google hat zusammen mit deutschen Verlagen die "Digital News Initiative" gestartet und will mit 150 Millionen Euro die Entwicklung neuer journalistischer Produkte und Projekte fördern. Mit dabei sind Der Spiegel, Die Zeit und die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Auch Golem.de beteiligt sich an der Initiative.

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Der ehemalige Piraten-Chef aus Berlin und seit April Leiter für strategische Innovationen im Axel-Springer-Verlag, Christopher Lauer, kritisiert die Initiative massiv. "In dieser Kooperation gewinnt vor allem Google", sagte Lauer dem Spiegel. "Die Verlage stellen Google ihr Wissen zur Verfügung. Da findet ein 'Brain Drain' in Richtung Google statt, den man auch transparente Industriespionage nennen könnte."

Der Springer-Verlag ist ein Verfechter des in Deutschland geltenden Leistungsschutzrechts. Lauer ließ sich zu dem Satz hinreißen, dass "Google doch einfach das Leistungsschutzrecht akzeptieren [könnte]", berichtet der Spiegel. Damit würden dann Verlage ebenfalls in digitale Innovationen investieren können.

Der Axel-Springer-Verlag nimmt an Googles Initiative nicht teil, sei aber angesprochen worden, so Lauer weiter. Dabei wurde aber nicht konkret benannt, um was es gehe. Man beteilige sich an der Initiative aktuell nicht, "weil jede Frage zu dieser Initiative für uns unbeantwortet bleibt", sagte Lauer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

Atalanttore 11. Jun 2015

Und Personen wie Christopher Lauer, die trotz bester beruflicher Aussichten für den Axel...

Endwickler 04. Mai 2015

Ja, die gibt es. https://netzpolitik.org/2015/neuer-job-neue-meinung-piraten-mda...

Baron Münchhausen. 04. Mai 2015

Ich weiß nicht wie er darauf kommt. Google ist nicht böse. Das haben die selber gesagt...

elgooG 04. Mai 2015

Alleine diese Wortkombination "transparente Industriespionage" ist schon bezeichnend...

Sharra 03. Mai 2015

Ich denke eher mal, bei Springer hat sich die Chefetage in der Aussage "Google=Teufel...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    •  /