Abo
  • Services:
Anzeige
Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung
Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung (Bild: Goodgame Studios)

Christian und Kai Wawrzinek: Rücktritt der Goodgame-Gründer

Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung
Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung (Bild: Goodgame Studios)

Beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame kommt es zum Führungswechsel: Nach Negativschlagzeilen und Entlassungen geben die Gründer Christian und Kai Wawrzinek die operative Leitung ab, um künftig als Ideengeber für Spiele zu fungieren.

Christian Wawrzinek (COO) und Kai Wawrzinek (CEO), die Gründer und langjährigen Chefs von Goodgame Studios, haben laut Gründerszene.de den Rücktritt von der Leitung ihres Unternehmens erklärt. Neuer CEO werde Maximilian Schneider, der seit 2014 bei Goodgame in Hamburg arbeite, so Gründerszene.de.

Anzeige

Die Wawrzineks würden dem Bericht zufolge zwar Geschäftsführer bleiben, sich aber künftig bei einer Denkfabrik als Ideengeber für neue Games beweisen wollen. Das dürfte durchaus nötig sein, denn ein Grund für viele Probleme bei dem vermutlich immer noch größten deutschen Entwicklerstudio ist offenbar, dass es neben dem Erfolgstitel Empire kaum ähnlich gewinnbringende Titel gebe.

Betriebsratsprobleme und Entlassungen

In den vergangenen Monaten hatte es wiederholt Negativschlagzeilen im Zusammenhang mit Goodgame gegeben. Erst ging es um die Verhinderung eines Betriebsrats. Zuletzt, während der Gamescom 2016, gab es Berichte über eine Entlassungswelle mit unschönen Begleiterscheinungen - inzwischen ist klar, dass viele Angestellte ihren Job verloren haben.

Goodgame ist nicht der einzige deutsche Anbieter von Free-to-Play-Games, der momentan mit Problemen kämpft. Erst in den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass sich das Berliner Vorzeigeunternehmen Wooga von Mitarbeitern trennt, und auch bei Aeria Games und Game Duell gab es Entlassungen. Ein Grund für die Krise dürfte die zunehmende Konkurrenz durch US-Angebote wie Hearthstone von Blizzard oder Pokémon Go von Niantic sein, die viele Kunden für sich gewonnen haben dürften.


eye home zur Startseite
drsnuggles79 05. Sep 2016

Ziemlich gefährlich, wenn sie nicht im Gesellschaftsvertrag entsprechend geknebelt...

Moe479 04. Sep 2016

wenn das sich für dich lohnt, imho schon, warum sollte man ein gewinnträchtiges geschäft...

leipsfur 03. Sep 2016

Artikel nicht gelesen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg-Weiden
  4. Lampe & Schwartze, Bremen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback
  2. 44,00€ für 1 Modul oder 88,00€ für 2 Module)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

HTC U11 im Hands on: HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
HTC U11 im Hands on
HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
  1. HTC Vive Virtual Reality im Monatsabo
  2. Sense Companion HTCs digitaler Assistent ist verfügbar
  3. HTC U Ultra im Test Neues Gehäuse, kleines Display, bekannte Kamera

  1. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    Apfelbrot | 18:27

  2. Na endlich!

    Apfelbrot | 18:26

  3. Re: Wenns mal symmetrisch wäre ...

    tingelchen | 18:20

  4. Re: Da steht aber noch einiges zwischen den...

    Matty194 | 18:20

  5. Re: Aber wieso?

    __destruct() | 18:18


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel