Abo
  • Services:
Anzeige
Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung
Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung (Bild: Goodgame Studios)

Christian und Kai Wawrzinek: Rücktritt der Goodgame-Gründer

Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung
Christian und Kai Wawrzinek im Jahr 2011 bei einer Preisverleihung (Bild: Goodgame Studios)

Beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame kommt es zum Führungswechsel: Nach Negativschlagzeilen und Entlassungen geben die Gründer Christian und Kai Wawrzinek die operative Leitung ab, um künftig als Ideengeber für Spiele zu fungieren.

Christian Wawrzinek (COO) und Kai Wawrzinek (CEO), die Gründer und langjährigen Chefs von Goodgame Studios, haben laut Gründerszene.de den Rücktritt von der Leitung ihres Unternehmens erklärt. Neuer CEO werde Maximilian Schneider, der seit 2014 bei Goodgame in Hamburg arbeite, so Gründerszene.de.

Anzeige

Die Wawrzineks würden dem Bericht zufolge zwar Geschäftsführer bleiben, sich aber künftig bei einer Denkfabrik als Ideengeber für neue Games beweisen wollen. Das dürfte durchaus nötig sein, denn ein Grund für viele Probleme bei dem vermutlich immer noch größten deutschen Entwicklerstudio ist offenbar, dass es neben dem Erfolgstitel Empire kaum ähnlich gewinnbringende Titel gebe.

Betriebsratsprobleme und Entlassungen

In den vergangenen Monaten hatte es wiederholt Negativschlagzeilen im Zusammenhang mit Goodgame gegeben. Erst ging es um die Verhinderung eines Betriebsrats. Zuletzt, während der Gamescom 2016, gab es Berichte über eine Entlassungswelle mit unschönen Begleiterscheinungen - inzwischen ist klar, dass viele Angestellte ihren Job verloren haben.

Goodgame ist nicht der einzige deutsche Anbieter von Free-to-Play-Games, der momentan mit Problemen kämpft. Erst in den vergangenen Tagen wurde bekannt, dass sich das Berliner Vorzeigeunternehmen Wooga von Mitarbeitern trennt, und auch bei Aeria Games und Game Duell gab es Entlassungen. Ein Grund für die Krise dürfte die zunehmende Konkurrenz durch US-Angebote wie Hearthstone von Blizzard oder Pokémon Go von Niantic sein, die viele Kunden für sich gewonnen haben dürften.


eye home zur Startseite
drsnuggles79 05. Sep 2016

Ziemlich gefährlich, wenn sie nicht im Gesellschaftsvertrag entsprechend geknebelt...

Moe479 04. Sep 2016

wenn das sich für dich lohnt, imho schon, warum sollte man ein gewinnträchtiges geschäft...

leipsfur 03. Sep 2016

Artikel nicht gelesen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Springer Nature, Berlin
  3. redblue Marketing GmbH, Ingolstadt
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

P10 und iPhone im Porträttest: Huawei machts besser als Apple
P10 und iPhone im Porträttest
Huawei machts besser als Apple
  1. AgilePOL Huawei sieht FTTH als "die Zukunft für Netzbetreiber"
  2. Smartphone Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro
  3. Android-Smartphone Huawei Y6 II Compact bei Aldi-Süd für 130 Euro

Vernetztes Fahren: Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
Vernetztes Fahren
Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
  1. Autonomes Fahren Die Ära der Kooperitis
  2. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  3. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank

  1. Re: Fachlich und ortographischer Fail

    sneaker | 22:52

  2. Re: Leider alternativ-los...

    Neuro-Chef | 22:51

  3. Re: schöne Sache

    ArcherV | 22:51

  4. Re: Diese Art von Spiel werde ich nie verstehen...

    M.Kessel | 22:50

  5. Re: Wer schaut drauf?

    Dennis | 22:46


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel