Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Duty - Black Ops 3
Call of Duty - Black Ops 3 (Bild: Activision)

Christian Pfeiffer: Kriminologe gibt Computerspielen eine Mitschuld am Terror

Call of Duty - Black Ops 3
Call of Duty - Black Ops 3 (Bild: Activision)

Nach Auffassung des Kriminologen Christian Pfeiffer haben Actionspiele eine Mitschuld an der Radikalisierung von jungen Muslimen und somit an den aktuellen Terroranschlägen.

Anzeige

Der niedersächsische Kriminologe Christian Pfeiffer stellt einen Zusammenhang zwischen Computerspielen und den jüngsten Terroranschlägen und -drohungen her. "Es ist durchaus denkbar, dass die Attentäter von Paris vor den Anschlägen virtuell das Töten trainierten und sich daran berauscht haben", sagte Pfeiffer der Nachrichtenagentur Redaktionsnetzwerk Deutschland. Konkrete Belege, die diese These irgendwie untermauern, nennt Pfeiffer nicht. Er ist auch der Auffassung, dass Spiele "zur Radikalisierung junger Muslime" beitragen könnten.

Pfeiffer ist in den Diskussionen um Games und Gewalt kein Unbekannter. Bereits früher hat er mit Interviews und der Teilnahme an Diskussionsrunden immer wieder teils hitzig geführte Debatten angestoßen. Obwohl er als ehemaliger Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen und als ehemaliger Justizminister von Niedersachsen gut vernetzt ist, hat er mit seinen heutzutage teils skurril wirkenden Thesen letztlich aber wenig bewirkt, etwa was die aktuelle Gesetzeslage bei der Freigabe von Computerspielen angeht.

Pfeiffer warnt nun auch davor, dass sich Terroristen in Onlinespielen wie World of Warcraft treffen und dort ihre Pläne weitgehend ungestört besprechen könnten. Eine ähnliche These hatte es bereits direkt nach den Anschlägen von Paris gegeben, als der belgische Innenminister Jan Jambon darauf hingewiesen hatte, dass über die Playstation 4 geführte Kommunikation etwa für Geheimdienste nur sehr schwierig zu verfolgen sei.

Inzwischen hat sich Sony bei Eurogamer zu den Vorwürfen geäußert. Das Unternehmen sagt, dass die Playstation 4 natürlich - wie alle Onlinegeräte - das Potenzial habe, auch für missbräuchliche Zwecke verwendet zu werden. Sony bittet die Spieler darum, verdächtiges Verhalten von anderen zu melden. Man arbeite bereits mit den zuständigen Behörden zusammen und werde das auch künftig tun.


eye home zur Startseite
GurkGurkenstein 26. Jan 2016

Naja ich denke dass sowas relativ subjektiv ist. Wenn man gerade in einer Situation ist...

Lemurian 23. Nov 2015

Meine Eltern können noch davon berichten, das ihnen und ihren Altersgenossen alle Formen...

der_wahre_hannes 23. Nov 2015

Ach komm. Du tust ja so, als ob eine simple Transferleistung nahezu unmöglich ist. Wenn...

HagbardCeline 22. Nov 2015

er verdient damit ja sein Geld. Spiele und Gewalt sind sein Ding damit läuft er von...

UweSarpe 21. Nov 2015

Der Mann hat Recht, aber indirekt. Dadurch das die US Army Spiele heruasgibt, die das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Kaiser GmbH, Bretten
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim
  3. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  4. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt
  2. ab 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Antriebsstrang aus Deutschland

    BMW baut elektrischen Mini in Oxford

  2. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  3. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  4. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  5. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  6. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  7. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  8. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  9. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  10. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: DAB oder nur Analog?

    superdachs | 09:01

  2. Re: Bei uns passiert das sogar bei einzelnen Stra...

    spezi | 09:00

  3. Re: braucht man für diesen store...

    der_wahre_hannes | 09:00

  4. Re: Die neue Ungenauigkeit

    Der Held vom... | 08:59

  5. Re: Fake News vs. Satire

    ohneNamen | 08:59


  1. 07:10

  2. 21:02

  3. 18:42

  4. 15:46

  5. 15:02

  6. 14:09

  7. 13:37

  8. 13:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel