Chris Lattner: LLVM-Gründer wechselt zu RISC-V-Spezialist

Der Gründer des Compiler-Projekts LLVM, Chris Lattner, ist künftig für das Platform Engineering der RISC-V-Spezialisten Sifive zuständig. Zuvor war Lattner bei Apple, Tesla und Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Christ Lattner auf dem Tensorflow Dev Summit 19
Christ Lattner auf dem Tensorflow Dev Summit 19 (Bild: Tensorflow)

Der vor allem für die Gründung des Compiler-Projekts LLVM bekannte Entwickler und Manager Chris Lattner wird künftig das Platform Engineering der RISC-V-Spezialisten Sifive leiten, wie das Unternehmen mitteilt. Woran Lattner genau arbeiten wird, ist derzeit noch nicht klar. Es liegt aber nahe, dass sich Lattner und sein Team um Low-Level-Entwicklungswerkzeuge kümmern werden.

Stellenmarkt
  1. Embedded Systems Developer (m/w/d) - Automation Production Systems
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
  2. IT Security Administrator / Architekt (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
Detailsuche

Lattner kann eine bisher sehr erfolgreiche Karriere in der Softwareentwicklung vorweisen. So gilt Lattner nicht nur als Gründer des Compiler-Projekts LLVM, dessen Name ursprünglich ausschließlich für Low Level Virtual Machine stand. Lattner war zudem jahrelang Hauptautor von LLVM, das mittlerweile extrem weit verbreitet ist und in sehr vielen verschiedenen Kontexten zum Erstellen von Compilern sowie dazugehörigen Werkzeugen genutzt wird. Lattner selbst begann etwa die Arbeiten an dem LLVM-Compiler-Frontend für C-artige Sprachen: Clang.

Darüber hinaus war Lattner mehr als zehn Jahre bei Apple beschäftigt und leitete dort das Team zum Erstellen der Entwicklerwerkzeuge. Dabei ist auch die Sprache Swift entstanden. Es folgte ein kurzer Abstecher als Autopilot-Chef bei Tesla. Zuletzt war er bei Google für den Tensorflow- und TPU-Support bei Google zuständig, startete dort Swift für Tensorflow und erstellte eine Compiler-Infrastruktur für Google Brain.

Bei Sifive will Lattner noch stärker auf Open Source in der Hardware-Industrie setzen. Er schreibt: "Diese Branche wurde von proprietären Technologien bestimmt, die schwierig zu verwenden sind, nicht gut zusammenarbeiten und eine schlechte Benutzererfahrung aufweisen. Ich glaube, dass offene Werkzeuge, erstklassiges Engineering und ein Fokus auf End-to-End-Benutzererfahrung die Branche verändern können."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Mehrere Zehntausend Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Grafiktreiber Adrenalin 21.6.1: AMD erklärt viele ältere Grafikkarten für obsolet
    Grafiktreiber Adrenalin 21.6.1
    AMD erklärt viele ältere Grafikkarten für obsolet

    Von FM2+-APUs bis hin zur Radeon HD 7900: AMD wird viele ältere Grafikkarten und APUs nicht mehr mit aktuellen Treibern unterstützen.

  2. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  3. Kim Schmitz' Lebensgeschichte: Die Dotcom-Blase
    Kim Schmitz' Lebensgeschichte
    Die Dotcom-Blase

    Glaubt man seiner Autobiografie, wollte Kim Schmitz als Jugendlicher einfach nur raus aus seinem Leben. Also schuf er sich ein neues: als Kim Dotcom.
    Von Stephan Skrobisch

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /