Abo
  • IT-Karriere:

Chipsatz, Grafik, USB: Die wichtigsten Treiber für Windows 8

Windows 8 bringt für fast alle Geräte bereits einen grundlegenden Treiber mit. Die Hardwarehersteller haben jedoch in der langen Testphase Treiber mit mehr Funktionen und Stabilität erstellt, die nun auch in vollständig getesteten Versionen vorliegen. Ein Überblick.

Artikel veröffentlicht am ,
Großes Update noch vor dem Marktstart von Windows 8
Großes Update noch vor dem Marktstart von Windows 8 (Bild: Microsoft)

Wie wir auch in unserem Test von Windows 8 berichtet haben, ist die Treiberunterstützung für Basiskomponenten eines PCs beim neuen Microsoft-Betriebssystem recht gut ausgefallen. Dennoch kommt es, vor allem bei neuerer Hardware, vor, dass eine Komponente nicht oder nur eingeschränkt funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Die im Folgenden genannten Treiber sind in erster Linie für den Fall gedacht, dass Windows 8 auf einem bestehenden Desktop-PC oder Notebook installiert werden soll. Bei neu gekauften Komplettsystemen mit Windows 8 empfiehlt es sich, im Gerätemanager zunächst die Versionsnummern der Treiber zu überprüfen und sie dann mit den Downloadversionen zu vergleichen. Insbesondere die Grafiktreiber sind oft veraltet, die voll getesteten Versionen sind erst in den vergangenen Wochen vor dem Marktstart von Windows 8 erschienen.

Chipsätze

Die Chipsatztreiber sind für die grundlegende Infrastruktur eines PCs verantwortlich, darunter fallen der PCI-Express-Bus, USB und Laufwerke. Für USB und SATA-Schnittstellen gibt es zwar eigene Treiber, die Chipsatztreiber sorgen aber zunächst einmal dafür, dass diese Ports überhaupt gefunden werden können. Gleiches gilt auch für Zusatzchips, die beispielsweise mehr SATA- und USB-Ports bieten. Wenn im Gerätemanager also ein unbekanntes Gerät mit gelbem Ausrufezeichen auftaucht, empfiehlt sich als erste Maßnahme eine Aktualisierung der Chipsatztreiber. Auch wenn die Beschreibungen auf den Webseiten anderes suggerieren: Nach unseren Erfahrungen arbeiten die Chipsatztreiber nicht nur mit neuesten Bausteinen, sondern auch mit älteren Versionen.

Grafikkarten und integrierte Grafik

Selbst wenn Windows 8 auf dem Desktop schon zufriedenstellend läuft, lohnt sich besonders ein Update der Grafiktreiber. Das betrifft nicht nur die grundsätzliche Leistung bei Spielen, sondern auch die Anpassung an neue Titel. Bei allen Herstellern von Grafiklösungen gibt es mit neuen Spielen immer wieder Bildfehler. Alle hier verlinkten Treiber haben den WHQL-Test bei Microsoft in den zum Zeitpunkt des Marktstarts von Windows 8 aktuellen Versionen bestanden.

USB 3.0

Mit den in Windows 8 integrierten Treibern für USB 3.0 funktionierten auf unseren Testsystemen sowohl der verbreitete NEC/Renesas-Chip µPD720200 als auch die nativen USB-Host-Adapter in den aktuellen Chipsätzen von AMD und Intel, ebenso die USB-2.0-Ports. Bei AMD stecken die Treiber im oben verlinkten Chipsatzpaket, Intel bietet noch keinen eigenen, für Windows 8 empfohlenen Treiber an. Wenn die integrierten nicht funktionieren, kann man auch auf eigene Gefahr die USB-3.0-Treiber für Windows 7 ausprobieren, was bei uns in einem Kurztest mit dem Intel-Mainboard DZ77GA-70K funktionierte.

Netzwerk, Drucker und andere Geräte

Die hier verlinkten Treiber sollen dafür sorgen, dass ein System für weitere Installationsarbeiten ausreichend schnell und stabil läuft. Natürlich gibt es zahllose weitere Treiber für alle möglichen Geräte, Microsoft hat dafür mit Windows 8 neue Klassentreiber eingeführt. Bis auf ältere Drucker und manche in Notebooks verbaute SD-Card-Reader arbeiten sie unseren Tests zufolge gut. Das gilt auch für die Netzwerktreiber von Herstellern wie AMD, Atheros, Broadcom, Intel, Ralink und Realtek. Leider haben noch nicht alle diese Hersteller Windows-8-zertifizierte Treiber bereitgestellt, so dass man sich im Zweifelsfalle an den Hersteller des PCs wenden sollte. Bei selbst gebauten Desktoprechnern empfiehlt sich ein Besuch auf der Produktseite des Mainboards.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)
  3. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  4. 35€ (Bestpreis!)

Satan 29. Okt 2012

Nur wenn dir jetzt auf dem Board irgendetwas abraucht, kannst du gleich komplett neue...

cappuccino 28. Okt 2012

Dieser Trick aus dem MSDN funktionierte (Vorletzen Beitrag beachten)! Danke!

nie (Golem.de) 26. Okt 2012

Viele Treiber, auch zB manche Chipsatztreiber, werden auch per Windows Update verteilt...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /