Chipsätze: Intels Ivy-Bridge-Mainboards kommen vor den CPUs

Bereits am 8. April 2012 will Intel taiwanischen Berichten zufolge seine eigenen Mainboards mit den Chipsätzen der Serie 7 (Panther Point) auf den Markt bringen. Die Prozessoren mit Ivy-Bridge-Architektur sollen erst am 29. April folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Solche Z77-Boards wie hier von Biostar bekommen bald Konkurrenz.
Solche Z77-Boards wie hier von Biostar bekommen bald Konkurrenz. (Bild: Biostar)

Bereits seit Anfang März kann man Z77-Mainboards von vielen Herstellern kaufen, und erst einen Monat später will laut Digitimes Intel nachziehen. Dann will der Prozessorhersteller ebenfalls Mainboards mit dem neuen Chipsatz Z77 anbieten, der unter anderem schnelles USB 3.0 ohne Zusatzchips bietet. Schon jetzt lassen sich die Boards nutzen, auch ohne Ivy-Bridge-CPU: Die bisherigen Sandy-Bridge-Prozessoren (Core i-2000) laufen darin.

  • Ausstattung der Serie-7-Chipsätze
Ausstattung der Serie-7-Chipsätze
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen
  2. User Experience Research Analyst (m/w/d)
    Elektrophoenix GmbH, Blomberg
Detailsuche

Neben dem Z77 plant Intel auch weitere Chipsätze der Serie 7, die bisher unter dem Codenamen Panther Point bekannt waren. Digitimes hat auch die Preise von taiwanischen Hardwareherstellern in Erfahrung bringen können, sie lauten: 48 US-Dollar (Z77), 43 US-Dollar (H77), 40 US-Dollar (Z75) und 37 US-Dollar (B75). Erst am 13. Mai 2012 sollen dann die mit mehr Fernwartungsfunktionen und mindestens 5 Jahre existierendem BIOS- und Treibersupport versehenen Business-Chipsätze B75 (44 US-Dollar) und Q75 (40 US-Dollar) folgen. Die technischen Daten der Z- und H-Chipsätze sind bereits durch eine frühere inoffizielle Intel-Rodmap bekannt.

Die Preise befinden sich damit auf demselben Niveau wie bei den Chipsätzen der Serie 6, die mit Sandy Bridge im Jahr 2011 auf den Markt kamen. Der Preis der Mainboards selbst dürfte sich damit kaum ändern, er ist ohnehin weniger von den Kosten des Chipsatzes, sondern eher von den Zusatzkomponenten und dem Rest der Ausstattung abhängig. Die schon verfügbaren Z77-Boards kosten bei deutschen Versendern zwischen 120 und 230 Euro, je nach Konfiguration. Die teuersten Geräte bringen unter anderem zusätzliche SATA-, USB- und Ethernet-Ports mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. Malware: Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer
    Malware
    Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer

    Haben betroffene Unternehmen einen Hack über die Solarwinds-Software verschwiegen? Das untersucht nun die US-Börsenaufsicht.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. So findet der beste Tech-Job dich
     
    So findet der beste Tech-Job dich

    Das französische Start-up talent.io vernetzt Tech-Talente mit potenziellen Arbeitgebern. Talente legen ein Profil an und warten einfach ab, bis ein Unternehmen um ein Vorstellungsgespräch bittet.
    Sponsored Post von Golem.de

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /