• IT-Karriere:
  • Services:

Chipmaschinen-Hersteller: ASML liefert sechs EUV-Belichtungsmaschinen an Intel aus

Die erste Ladung steht bereit: Der Chipausrüster ASML schickt im Herbst sechs EUV-Belichtungsmaschinen an Intel, weitere elf Systeme sollen in den kommenden Monaten folgen. Intel rüstet sich damit für die 7-nm-Fertigungstechnologie für Prozessoren und darüber hinaus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die EUV-Lithographie folgt auf die Immersionslithographie.
Die EUV-Lithographie folgt auf die Immersionslithographie. (Bild: ASML)

ASML hat bekanntgegeben, sechs Belichtungsmaschinen an Intel ausgeliefert zu haben. Der niederländische Hersteller von Chipmaschinen rüstet Intel damit für die Belichtung von Siliziumscheiben (Wafern) mit extremer ultra-violetter Strahlung aus. Die EUV-Lithographie stellt in Zukunft das übliche Verfahren für besonders moderne Prozessoren, Systems-on-a-Chip und GPUs dar.

  • 2015 möchte ASML Fortschritte bei seinen EUV-Maschinen erreichen. (Bild: ASML)
  • Die Belichtungsrate der EUV-Wafer fällt bisher gering aus. (Bild: ASML)
  • Sechs Maschinen sollen an Intel gehen.  (Bild: ASML)
  • Eine EUV-Belichtungsmaschine des Typs NXE:3350B (Bild: ASML)
Sechs Maschinen sollen an Intel gehen. (Bild: ASML)
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich

Der im April 2015 abgeschlossene Vertrag zwischen ASML und Intel sieht eine Lieferung von mindestens 15 Belichtungsmaschinen des Typs NXE:3350B vor, welcher eine höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit aufweist als der Vorgänger NXE:3300B. Die sechs neuen Systeme sollen im dritten Quartal 2015 bei Intel eintreffen. ASML plant mit den NXE:3350B-Maschinen eine Rate von rund 1.000 belichteten Wafern pro Tag - ein Bruchteil dessen, was mit Immersionslithographie vom Band läuft.

Um das EUV-Geschäft weiter voranzutreiben, hatte ASML bereits 2012 den Laser-Entwickler Cymer für knapp zwei Milliarden US-Dollar übernommen. Kürzlich eröffnete der niederländische Chipausrüster eine neue Fabrik für weitere EUV-Belichtungsmaschinen, das Werk soll 24 Systeme im Jahr 2017 ausstoßen. Vier NXE:3350B sollen beim Auftragsfertiger TSMC stehen, der damit zumindest vorerst einen Vorsprung vor Intel hätte.

  • 2015 möchte ASML Fortschritte bei seinen EUV-Maschinen erreichen. (Bild: ASML)
  • Die Belichtungsrate der EUV-Wafer fällt bisher gering aus. (Bild: ASML)
  • Sechs Maschinen sollen an Intel gehen.  (Bild: ASML)
  • Eine EUV-Belichtungsmaschine des Typs NXE:3350B (Bild: ASML)
Eine EUV-Belichtungsmaschine des Typs NXE:3350B (Bild: ASML)

Bis dato fertigt Intel seine Prozessoren mit Immersionslithographie, für das 7-nm-FinFET-Herstellungsverfahren gab sich Halbleiterchef Mark Bohr ebenfalls optimistisch: Man werde versuchen, Chips in diesem Prozess noch ohne EUV-Maschinen zu fertigen. Hintergrund sind die enormen Kosten, da die ultra-violette Bestrahlung im Vakuum erfolgen muss.

Andere Hersteller nutzen die EUV-Technik bereits rudimentär, IBM zeigte einen ersten Testchip im 7-nm-Verfahren. Bis zur Serienreife dürfte es aber bei allen großen Fertigern bis mindestens 2017, eher 2018 dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€

Kleba 15. Jul 2015

Trotzdem braucht AMD Forschung & Entwicklung. Und auch wenn ich nicht in der...

plutoniumsulfat 15. Jul 2015

Danke ;)


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /