Chipmangel: Tesla Model 3-Produktionslinie läuft wieder

Auf das Tesla Model 3 wirkt sich die Chipkrise der Automobilindustrie wohl anders aus. Die angehaltene Produktion läuft wieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion eines Tesla in Fremont
Produktion eines Tesla in Fremont (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Tesla musste die Model-3-Produktionslinie in der kalifornischen Fabrik in Fremont nur kurz anhalten. Geplant war angeblich ein Stopp für zwei Wochen, Elon Musk twitterte jedoch in der Nacht zum 26. Februar, dass die Produktion wieder angelaufen sei. Die Automobilindustrie leidet weltweit an einem Mangel an Mikrochips.

Nach einem älteren Bericht von Bloomberg wurde den betroffenen Mitarbeitern an der Montagelinie in Fremont mitgeteilt, dass die Produktion vom 22. Februar bis zum 7. März stehe.

Auch wenn Tesla einen selbst entwickelten Chip namens Full Self Driving (FSD) einsetzt, mit dem vor Jahren der Prozessor von Nvidia ersetzt wurde, heißt das nicht, dass das Unternehmen autark ist. Tesla setzt bei allen Model S und Model X und seit April 2019 auch bei allen Model 3 den FSD-Chip anstelle von Nvidia-Hardware ein.

Der FSD-Chip wird aber nicht von Tesla selbst, sondern bei Samsung in der Fab S2 im US-Bundesstaat Texas in einem 14-nm-Verfahren gefertigt. Samsung war aufgrund der Stromausfälle in Texas nach Angaben von Electrek dazu gezwungen, sein Halbleiterwerk in Austin kurzzeitig zu schließen.

Die Autoindustrie hat derzeit mit einer weltweiten Knappheit an Mikrochips zu kämpfen. Betroffen sind General Motors, Ford, Nissan, Toyota, Volkswagen und Fiat Chrysler. Alle halten einzelne Bänder an oder verlangsamen zumindest die Fahrzeugproduktion.

Tesla schrieb Anfang Februar 2021 in einer Pflichtmitteilung, dass das Unternehmen noch nicht wisse, wie sich die Mikrochip-Knappheit auf das Unternehmen auswirken werde.

Nachtrag vom 26. Februar 2021, 10:27 Uhr

Elon Musk hat auf Twitter geschrieben, dass der Betrieb wieder angelaufen sei. Ein Teilemangel sei der Grund für die Stilllegung gewesen.

Der Artikel wurde dahingehend überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Gaming-Laptop bei Media Markt mit 150 Euro Rabatt
     
    Gaming-Laptop bei Media Markt mit 150 Euro Rabatt

    Während des Winterschlussverkaufs sind bei Media Markt Gaming-Laptops von Asus und Acer mit Grafikkarten von Nvidia im Sonderangebot.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /