Chipmangel: Günstigster VW ID.3 Pure nicht mehr konfigurierbar

Volkswagen bietet den VW ID.3 nicht mehr in der Basisversion Pure mit 45-kWh-Akku in seinem Konfigurator an. Mangelnde Chips sind der Grund.

Artikel veröffentlicht am ,
ID.3
ID.3 (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat das Sortiment des Elektroautos ID.3 im Konfigurator eingeschränkt. Das berichtete das Blog InsideEVs. Der günstigste ID.3 für weniger als 32.000 Euro ist mit einem 45-Kilowattstunden-Akku ausgerüstet - den gibt es aktuell im VW-Konfigurator nicht mehr. Das Angebot startet bei einem VW ID.3 Pro mit 58-kWh-Akku und 107 kW Motorleistung für 35.460 Euro.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
  2. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Ein VW-Sprecher teilte InsideEVs mit, dass der ID.3 Pure derzeit aufgrund der Chipkrise nicht angeboten und erst 2022 wieder ins Programm aufgenommen werde. Ob im ID.3 Pure andere Chips verwendet wurden als in den Pro-Modellen ist nicht bekannt, zudem sind diese besser ausgestattet.

Es sei also eher eine Sortimentsentscheidung, die VW aufgrund des geringen Preises für den Pure zugunsten der teureren Modelle getätigt habe, heißt es deshalb auch in dem Bericht.

Wer bereits einen VW ID.3 Pure bestellt hat, soll das Fahrzeug erhalten, Neubestellungen werden dem Bericht nach aber erst 2022 wieder angekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /