Chipmangel: Günstigster VW ID.3 Pure nicht mehr konfigurierbar

Volkswagen bietet den VW ID.3 nicht mehr in der Basisversion Pure mit 45-kWh-Akku in seinem Konfigurator an. Mangelnde Chips sind der Grund.

Artikel veröffentlicht am ,
ID.3
ID.3 (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat das Sortiment des Elektroautos ID.3 im Konfigurator eingeschränkt. Das berichtete das Blog InsideEVs. Der günstigste ID.3 für weniger als 32.000 Euro ist mit einem 45-Kilowattstunden-Akku ausgerüstet - den gibt es aktuell im VW-Konfigurator nicht mehr. Das Angebot startet bei einem VW ID.3 Pro mit 58-kWh-Akku und 107 kW Motorleistung für 35.460 Euro.

Stellenmarkt
  1. Geoinformationstechnikerin/?- ?Vermessungstechnikerin (m/w/d)
    Stadtwerke Norderstedt, Norderstedt
  2. Service Administrator IT-Support (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Ein VW-Sprecher teilte InsideEVs mit, dass der ID.3 Pure derzeit aufgrund der Chipkrise nicht angeboten und erst 2022 wieder ins Programm aufgenommen werde. Ob im ID.3 Pure andere Chips verwendet wurden als in den Pro-Modellen ist nicht bekannt, zudem sind diese besser ausgestattet.

Es sei also eher eine Sortimentsentscheidung, die VW aufgrund des geringen Preises für den Pure zugunsten der teureren Modelle getätigt habe, heißt es deshalb auch in dem Bericht.

Wer bereits einen VW ID.3 Pure bestellt hat, soll das Fahrzeug erhalten, Neubestellungen werden dem Bericht nach aber erst 2022 wieder angekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Onlinehandel: Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen
    Onlinehandel
    Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen

    Weil immer mehr neue Kunden die Packstationen nutzen, wird der Ausbau jetzt beschleunigt: 3.000 Installationen mehr, als bisher geplant waren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /