Chipkrise: Infineon erhöht Preise für Auto-Chips

Infineon reagiert auf die aktuelle Knappheit an Chips in Autofabriken weltweit mit einer Preiserhöhung - die eigenen Kosten seien gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Infineon-Chef Reinhard Ploss
Infineon-Chef Reinhard Ploss (Bild: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images)

Der deutsche Chiphersteller Infineon wird die Preise seiner Halbleiter in naher Zukunft erhöhen. Teilweise sollen die Preise bereits nach oben angepasst worden sein, sagt Infineon-Chef Reinhard Ploss einem Bericht des Handelsblattes zufolge.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Infineon begründet die Preiserhöhung durch gestiegene Fertigungskosten. "Diese Kosten müssen wir natürlich weitergeben", erklärt Ploss, ohne die Höhe der Preissteigerung zu beziffern. Die niedrigen Preise für Halbleiter in der Vergangenheit sieht der Infineon-Chef als einen der Gründe für die aktuelle Chipknappheit.

"Wenn die Chips zu sehr niedrigen Preisen gehandelt werden, dann ist der Anreiz, mehr Kapazitäten zu schaffen, sehr gering", meint Ploss. Die Industrie habe sich daran gewöhnt, dass manche Bauteile sehr billig seien. Entsprechend wurden nicht genügend Vorräte angelegt, da man davon ausging, dass die Bauteile immer leicht und günstig zu bekommen seien.

Große Autohersteller müssen Produktion drosseln

Die Autobranche steckt aufgrund der anhaltenden Chipknappheit weiter in einer Krise. Mittlerweile ist die Verfügbarkeit der wichtigen Halbleiter so niedrig, dass große Hersteller wie Audi und Toyota ihre Produktion drosseln müssen.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Audi hat für den September 2021 vorsorglich Kurzarbeit angekündigt, rund 10.000 Beschäftigte müssen jetzt schon ihren Sommerurlaub verlängern. Toyota hat angekündigt, seine Produktion in Japan im September 2021 um 40 Prozent drosseln zu müssen.

Grund ist ein Wiederaufflammen der Coronakrise in Südostasien, wo viele der Halbleiter gefertigt werden. Anfang 2021 war der Grund für die erste Chipkrise, dass die Automobilhersteller falsch eingeschätzt hatten, wie schnell sich die Nachfrage nach neuen Fahrzeugen erholen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 23. Aug 2021

Weil eben Rohstoffe und Materialien trotzdem aus Asien kommen.

x2k 23. Aug 2021

Die Inflation ist schon länger da wird nur jetzt heftiger, es redet nur noch keiner...

x2k 23. Aug 2021

Ach du armer... Wie soll man nur ohne diese dinge leben.

486dx4-160 22. Aug 2021

No, you broke it :D Zu einem Preis von 0 liefert niemand - also muss du mehr bieten. Es...

Standard 22. Aug 2021

Das klingt eher als wäre der Jeep auf Lager gewesen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /