Chipkrise: Autohersteller sehen Verbesserung in der Chipversorgung

Es gibt wieder mehr Chips für die Hersteller von Autos. Aber die Chipkrise ist noch nicht zu Ende, die Unsicherheit bleibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktionslinie bei VW: Nicht alle Hersteller profitieren.
Produktionslinie bei VW: Nicht alle Hersteller profitieren. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Kommt das Ende der Chipkrise? Einige Autohersteller verfügen offensichtlich wieder über genug Hightech-Komponenten, um mit voller Kapazität zu produzieren. Die Stimmung bei den Unternehmen bessert sich.

Stellenmarkt
  1. Oracle Apex Entwickler (m/w/d) für IT Service und Digitalisierung
    Wilma Immobilien GmbH, Ratingen
  2. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
Detailsuche

Volkswagen-Chef (VW) Herbert Diess hatte es kürzlich schon angedeutet: Mitte des Jahres werde sich die Chipkrise entspannen, auch wenn sie dann noch nicht zu Ende sei, sagte Diess Ende Mai. Der Fortschritt komme früher, als die Unternehmen erwartet hätten, berichtet die US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg.

Ein Sprecher von BMW sagte, die Situation sei aktuell "etwas stabiler". Der Münchner Autohersteller überwache die Chipversorgung jedoch täglich. Es könne auch sein, dass es in den kommenden Wochen und Monaten erneut zu Verschlechterungen komme.

Die Situation ist besser als 2021

Auch bei Daimler in Stuttgart werde "die Situation noch von Woche zu Woche" beobachtet, sagte Jörg Burzer, Leiter der Abteilung Produktion und Supply-Chain-Management bei Mercedes, gegenüber Bloomberg. Zwar gebe es noch vereinzelt Lieferprobleme, "aber nichts im Vergleich zu dem, was letztes Jahr war."

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Verfügbarkeit liegt aber nicht nur daran, dass mehr Chips lieferbar sind. Ein Teil stammt aus daher, dass die Nachfrage nach Unterhaltungselektronik zurückgeht, so dass die Chips für andere Branchen zur Verfügung stehen. Bloomberg führt den Rückgang bei der Nachfrage nach Unterhaltungselektronik unter anderem auf die Inflation sowie auf eine mögliche Rezession zurück.

Allerdings profitieren nicht alle Autohersteller von der besseren Verfügbarkeit von Chips. Volvo Trucks etwa hat nach eigenen Angaben immer zu wenig. Das werde sich voraussichtlich auf die Produktion im zweiten Quartal auswirken.

Doch auch wenn die Hersteller eine Verbesserung feststellen und die Produktion hochfahren können, sind sie noch nicht überzeugt, dass die Chipkrise vorbei ist. So sagte ein VW-Sprecher gegenüber Bloomberg, die Unsicherheit für die kommenden Monate sei noch groß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /