Chipindustrie: Chinas Tech-Brigaden auf dem Vormarsch

Die Halbleiterindustrie der Volksrepublik hat trotz der US-Exportkontrollen massiv aufgeholt. Was das für Europa bedeutet.

Eine Analyse von Gerd Mischler veröffentlicht am
China hat sich inzwischen in fast allen Bereichen der Halbleiterwertschöpfungskette erfolgreich positioniert.
China hat sich inzwischen in fast allen Bereichen der Halbleiterwertschöpfungskette erfolgreich positioniert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Arrogante Soldaten verlieren sicher, besagt ein chinesisches Sprichwort. Auf die Halbleiterbranche der Volksrepublik bezogen heißt das: Wer ihre Leistungsfähigkeit nur daran misst, ob China die kleinsten derzeit technisch machbaren Prozessknoten mit einer Strukturbreite von fünf Nanometern herstellen kann, zieht bei der geopolitisch-technologischen Auseinandersetzung mit dem Reich der Mitte den Kürzeren.

Denn er oder sie übersieht zweierlei. Zum einen ist auch keine Halbleiterfabrik in Europa in der Lage, Chips mit derart kleinen Strukturbreiten zu fertigen. Das schaffen bislang nur die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) und Samsung Foundries aus Südkorea. Zum anderen hat sich die Volksrepublik inzwischen in fast allen Bereichen der Halbleiterwertschöpfungskette erfolgreich positioniert.

China ist Europa in vielen Bereichen weit voraus

"Auch wenn es in einigen Bereichen Rückstände gibt, ist kaum zu überschätzen, wie sehr Chinas Halbleiterindustrie in den vergangenen zehn Jahren aufgeholt hat", betont Jan-Peter Kleinhans, Leiter des Themenbereichs Technologie und Geopolitik bei der Stiftung Neue Verantwortung (SNV) und Co-Autor einer gemeinsam mit dem Mercator Institut für China Studien (Merics) erstellten und soeben veröffentlichten Studie über "Chinas Halbleiter-Ökosystem im globalen Kontext".

In einigen Bereichen des Chipdesigns, der kommerziellen Nutzung von Patenten auf mikroelektronische Erfindungen, der Produktion von Chips mit größeren Strukturbreiten sowie Chemikalien für die Halbleiterherstellung und beim Zusammenbau, Test und der Verpackung von Chips sei die Volksrepublik Europa inzwischen teils deutlich voraus, so das Fazit der Studie.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter / -koordinator (m/w/d) Bereich Organisation
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Scrum Master (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
Detailsuche

Die zugrundeliegenden Zahlen sind nicht neu und sollten in Europa schon lange Anlass zur Sorge geben. Immerhin hielten China und Europa vor zehn Jahren noch einen vergleichbar großen Anteil am Weltmarkt für Chipdesign in Höhe von etwa fünf Prozent. Doch während der Marktanteil europäischer Unternehmen seitdem auf nur noch ein Prozent gesunken ist, stieg China mit Unternehmen wie Hisilicon zur weltweiten Nummer drei nach den USA und Taiwan auf.

Beim Chipdesign hat China massiv aufgeholt

"Immerhin 15 Prozent der weltweiten Umsätze mit Designs für Halbleiterbauteile machen heute chinesische Unternehmen", sagt Kleinhans. Auch "im Bereich von sieben und fünf Nanometern für alle Anwendungen von künstlicher Intelligenz bis zum 5G-Mobilfunk", bestätigt der Branchenverband der US-amerikanischen Halbleiterindustrie, Semiconductor Industry Association (SIA), in einem im Juli 2021 veröffentlichten Bericht. Selbst brauchbare Electronic-Design-Automation-Software (EDA) für die Entwicklung von Chips mit größeren Strukturbreiten böten chinesische Unternehmen inzwischen an, stellt das SIA-Whitepaper fest.

Golem ULTRA

Auch Chinas Leistungen im Bereich des für die Halbleiterproduktion benötigten geistigen Eigentums - auf Englisch Intellectual Property (IP) - können sich sehen lassen. So meldeten chinesische Unternehmen im Halbleiterbereich seit 2010 nicht nur jedes Jahr rund 30 Prozent mehr Erfindungen beim US-Patent- und Markenamt an. Sie vermarkten ihre Schutzrechte auch erfolgreich.

Der Anbieter von Halbleiter-IP Verisilicon aus Schanghai belegt Platz sieben im weltweiten Vergleich der Unternehmen, die mit Lizenzgebühren auf Patente für Halbleitertechnologien die größten Umsätze erwirtschaften. Brancheninsidern zufolge arbeitet das Unternehmen derzeit an IP für die Produktion von Fünf-Nanometer-Knoten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Übernimmt China bei Chips auf Basis von RISC-V die Führung? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


127life 27. Sep 2021 / Themenstart

pax Americana ? LOL das USA-Jahrhundert war am Ende nur ein Halbes. EurAsien nimmt wieder...

Shismar 16. Sep 2021 / Themenstart

Das ist doch das einzige, was wirklich funktioniert. Einmal in derEU eingeführt oder...

oldmcdonald 08. Sep 2021 / Themenstart

Hab ich auch 2x lesen müssen und dachte erst: "Huch!"

Muhaha 08. Sep 2021 / Themenstart

Komme hier bitte nicht mit Fakten :) Dieser Fehler wird nicht mehr gemacht. Es hat zwar...

osch@d 08. Sep 2021 / Themenstart

Vielleicht hier mal lesen in Wikipedia zu Wirtschaftsspionage Die größten Spione sind die...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /