Abo
  • Services:
Anzeige
Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber.
Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Chiphersteller: Qualcomm droht EU-Untersuchung wegen Kartellrechtsverletzung

Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber.
Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Dem weltgrößten Chiphersteller Qualcomm droht in der EU eine Untersuchung wegen möglicher Kartellrechtsverletzungen. Im Zentrum steht eine Beschwerde des Konkurrenten Nvidia.

Anzeige

Der US-Chiphersteller Qualcomm sieht sich in der Europäischen Union (EU) möglicherweise einer Untersuchung wegen Kartellrechtsverletzungen gegenüber. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag berichtete, prüfen die zuständigen Behörden eine Untersuchung im Zusammenhang mit einer Beschwerde des US-Konkurrenten Nvidia.

Die britische Nvidia-Tochter Icera hatte 2010 Beschwerde bei der EU-Kommission eingereicht und dem Konzern wettbewerbswidrige Geschäftspraktiken vorgeworfen. Nvidia übernahm den Chiphersteller ein Jahr später. Icera spezialisiert sich auf Computerchips für Smartphones.

Details über die Beschwerde sind bislang nicht öffentlich. Reuters berichtet unter Berufung auf informierte Kreise, Icera habe dem Konzern vorgeworfen, Kunden mit Sonderpreisen und der Nutzung von Patenten abgeworben zu haben.

Auch in China wird gegen den Konzern ermittelt

Seit einer Entscheidung des zweithöchsten europäischen Gerichts im Juni im Zusammenhang mit dem Chiphersteller Intel scheint nun laut Reuters auch der Fall Qualcomm wieder auf der Tagesordnung zu stehen. Damals hätten die Richter den Konzern zur Zahlung von 1,1 Milliarden US-Dollar wegen Ausnutzung seiner Marktmacht verurteilt.

Die Ermittlungen könnten demnach im Herbst beginnen. Sollte es letztlich zu einer Strafzahlung wegen EU-Kartellrechtsverletzungen kommen, könnte diese laut EU-Recht bis zu zehn Prozent des weltweiten Umsatzes betragen.

2010 hatten die Kommissare eine weitere Ermittlung gegen Qualcomm ohne Ergebnis abgeschlossen, nachdem der schwedische Handyhersteller Ericsson und der US-Konzern Texas Instrument ihre Beschwerden zurückgezogen hatten. Auch in China wird derzeit gegen den weltgrößten Chiphersteller ermittelt. Die Behörden in Peking werfen dem Konzern vor, seine Marktmacht ausgenutzt zu haben, um die Preise künstlich hochzuhalten.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Aug 2014

Also darf jeder sich den günstigsten Anbieter aussuchen,nur einige nicht? Dumping ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  2. Dataport, Hamburg, Bremen
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. 40000 mal $50

    derdiedas | 21:47

  2. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    teenriot* | 21:43

  3. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    v2nc | 21:41

  4. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    flike | 21:40

  5. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel