Abo
  • Services:
Anzeige
Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber.
Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Chiphersteller: Qualcomm droht EU-Untersuchung wegen Kartellrechtsverletzung

Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber.
Erneut sieht sich Qualcomm in der EU einer Untersuchung wegen möglicher Ausnutzung seiner Marktmacht gegenüber. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Dem weltgrößten Chiphersteller Qualcomm droht in der EU eine Untersuchung wegen möglicher Kartellrechtsverletzungen. Im Zentrum steht eine Beschwerde des Konkurrenten Nvidia.

Anzeige

Der US-Chiphersteller Qualcomm sieht sich in der Europäischen Union (EU) möglicherweise einer Untersuchung wegen Kartellrechtsverletzungen gegenüber. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag berichtete, prüfen die zuständigen Behörden eine Untersuchung im Zusammenhang mit einer Beschwerde des US-Konkurrenten Nvidia.

Die britische Nvidia-Tochter Icera hatte 2010 Beschwerde bei der EU-Kommission eingereicht und dem Konzern wettbewerbswidrige Geschäftspraktiken vorgeworfen. Nvidia übernahm den Chiphersteller ein Jahr später. Icera spezialisiert sich auf Computerchips für Smartphones.

Details über die Beschwerde sind bislang nicht öffentlich. Reuters berichtet unter Berufung auf informierte Kreise, Icera habe dem Konzern vorgeworfen, Kunden mit Sonderpreisen und der Nutzung von Patenten abgeworben zu haben.

Auch in China wird gegen den Konzern ermittelt

Seit einer Entscheidung des zweithöchsten europäischen Gerichts im Juni im Zusammenhang mit dem Chiphersteller Intel scheint nun laut Reuters auch der Fall Qualcomm wieder auf der Tagesordnung zu stehen. Damals hätten die Richter den Konzern zur Zahlung von 1,1 Milliarden US-Dollar wegen Ausnutzung seiner Marktmacht verurteilt.

Die Ermittlungen könnten demnach im Herbst beginnen. Sollte es letztlich zu einer Strafzahlung wegen EU-Kartellrechtsverletzungen kommen, könnte diese laut EU-Recht bis zu zehn Prozent des weltweiten Umsatzes betragen.

2010 hatten die Kommissare eine weitere Ermittlung gegen Qualcomm ohne Ergebnis abgeschlossen, nachdem der schwedische Handyhersteller Ericsson und der US-Konzern Texas Instrument ihre Beschwerden zurückgezogen hatten. Auch in China wird derzeit gegen den weltgrößten Chiphersteller ermittelt. Die Behörden in Peking werfen dem Konzern vor, seine Marktmacht ausgenutzt zu haben, um die Preise künstlich hochzuhalten.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Aug 2014

Also darf jeder sich den günstigsten Anbieter aussuchen,nur einige nicht? Dumping ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Walldorf
  2. easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten
  3. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ USK 18 (Versand über Amazon)
  2. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...

Folgen Sie uns
       

  1. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  2. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  3. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  4. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  5. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  6. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  7. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  8. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  9. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

  10. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Schade. Anime Tipps?

    sh4itan | 12:34

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    gott_vom_see | 12:34

  3. Re: "zu wenige Fahrer"

    SuperProbotector | 12:33

  4. Wo muss der Streaming Dienst gebucht sein?

    bifi | 12:32

  5. Die Idee ist ansich nicht schlecht...

    NeoXolver | 12:30


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:09

  4. 12:04

  5. 11:56

  6. 11:46

  7. 11:41

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel