Abo
  • Services:
Anzeige
G.fast-Referenz-Design von Lantiq
G.fast-Referenz-Design von Lantiq (Bild: Lantiq)

Chiphersteller: Intel kauft Münchner G.fast-Ausrüster Lantiq

G.fast-Referenz-Design von Lantiq
G.fast-Referenz-Design von Lantiq (Bild: Lantiq)

Intel kauft einen Hersteller für Vectoring und G.Fast-Chips. Lantiq mit Sitz in München ist eine frühere Infineon-Sparte.

Anzeige

Intel kauft den deutschen Chiphersteller Lantiq. Das gaben die Unternehmen am 2. Februar 2015 bekannt. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Kauf wird voraussichtlich in rund 90 Tagen abgeschlossen sein.

Lantiq ging 2009 aus dem Verkauf der Festnetzsparte Wireline Communications Infineons an Golden Gate Capital hervor. Die Übernahme hatte ein Volumen von 250 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2010 erklärte Lantiq einen Umsatz von 500 Millionen US-Dollar und einen Vorsteuergewinn von 15 bis 20 Millionen US-Dollar zu generieren. Lantiq hat 800 Beschäftigte in München, Österreich, Lettland, Israel, Indien, Singapur, Taiwan, China und in den USA. Kleinere Büros bestehen in Japan, Frankreich und Hongkong.

Smart Home, Vectoring, G.Fast, FTTdp, GPON und Netzwerkprozessoren

Der Hauptsitz von Lantiq ist in München. Lantiq bietet neue DSL-Technologien wie Vectoring und G.Fast, glasfaserbasierte Technologie wie Fiber to the Distribution Point (FTTdp) und GPON sowie Netzwerkprozessoren.

Kirk Skaugen, Senior Vice President und General Manager der Client Computing Group bei Intel, erklärte, das Kabelmodemgeschäft Intels werde "mit der Technologie und dem Talent von Lantiq" kombiniert. Dabei ginge es auch um Smart Home. Die Teams beider Unternehmen vereinten Know-how für Connectivity-Produkte, Heim-Cloud-Technologien für OEMs, Telekommunikationsanbieter und andere Unternehmen.

"Intel und Lantiq teilen eine gemeinsame Vision des vernetzten Zuhauses und einem intelligenten Netzwerk", sagte Lantiq-Chef Dan Artusi. Smarte Gateways würde mehr und mehr Geräte und Dienste zu Hause verbinden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Freiberg
  2. Innoventis GmbH, Würzburg
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    laserbeamer | 02:46

  2. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48

  3. Re: War klar

    DebugErr | 01:29

  4. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    DebugErr | 01:26

  5. Re: bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man...

    DebugErr | 01:23


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel