Abo
  • Services:
Anzeige
Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su
Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su (Bild: AMD)

Chiphersteller: AMD denkt über Aufspaltung des Unternehmens nach

Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su
Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su (Bild: AMD)

Der Chiphersteller AMD befindet sich in einer Krise und erwägt laut einem Medienbericht nun die Aufspaltung des Unternehmens. Dabei gibt es mehrere Optionen.

Anzeige

Sinkende Aktienkurse und die Konkurrenz von Intel: Der Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) prüft laut Reuters eine Aufspaltung des Unternehmens. Die Nachrichtenagentur beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Demnach erwägt AMD-Chefin Lisa Su sämtliche Optionen, um das Unternehmen aus der Krise zu führen. Sie habe sich an eine Beraterfirma gewandt. Eine Möglichkeit sei zum Beispiel, nur einen Geschäftsteil wie die Grafiksparte abzuspalten, heißt es. Noch sei aber keine Entscheidung getroffen worden, zitiert Reuters seine Quellen.

Eine Aufspaltung sei bereits in der Vergangenheit geprüft worden. Bisher hatte man sich aber dagegen entschieden. Su, die im vergangenen Oktober die Unternehmensführung übernahm, soll jetzt entschieden haben, eine Aufspaltung erneut prüfen zu lassen.

Eine offizielle Stellungnahme seitens AMD steht aus.

Hohe Verluste und sinkende Aktienpreise

Die Aktien des kalifornischen Unternehmens AMD waren in den vergangenen zwölf Monaten um 40 Prozent gefallen. Im ersten Quartal 2015 erzielte das Unternehmen seinen geringsten Umsatz seit zehn Jahren. Der Umsatz betrug 1,03 Milliarden US-Dollar, bei einem Verlust von 180 Millionen US-Dollar.

Die kombinierte Grafik- und Prozessor-Sparte setzte 532 statt wie zuvor 662 Millionen US-Dollar um, der Verlust belief sich auf 75 statt 56 Millionen US-Dollar. AMD gab an, im ersten Quartal 2015 weniger Prozessoren und Grafikkarten verkauft zu haben.

Nachtrag vom 22. Juni 2015, 9:33 Uhr

AMD bestreitet, derzeit ("at this time") über eine Aufspaltung des Unternehmens nachzudenken. AMDs Head of EMEA Communications & Corporate Marketing, Christine Brown, teilte Golem.de dazu mit: "Normalerweise würden wir zu solchen Dingen keine Stellung nehmen, können aber mitteilen, dass wir im Moment kein derartiges Projekt in Arbeit haben. Wir verfolgen weiter unsere langfristige Strategie für unser Unternehmen, die wir im Mai 2015 auf unserem Financial Analyst Day vorgestellt haben."


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 07. Jul 2015

Ich mag halt die Idee das universellen Computers ;-)

cpt.dirk 30. Jun 2015

Ich weiß zwar nicht welche Anforderungen du hast, aber im Enterprise-Bereich setzt man...

Nugget32 25. Jun 2015

Es komt Traurigerweise noch hinzu das viele Softwareprogrammierer und Spieleentwickler...

Nadja Neumann 22. Jun 2015

X86 ist KEIN sterbenden Markt. Nur WENIGE Bereiche können und werden von Arm übernommen...

Cherubim 22. Jun 2015

Dito ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. JOB AG Industrial Service GmbH, Kassel
  4. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 0,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Tobi1051 | 20:30

  2. Re: Giga-Standard und Giga-Preise?

    MysticaX | 20:23

  3. Re: Jeder, dessen politische Meinung ich nicht...

    piratentölpel | 20:16

  4. Eggaaaart... die Russe komme!

    twothe | 20:15

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    NaruHina | 20:14


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel