Abo
  • Services:
Anzeige
Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su
Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su (Bild: AMD)

Chiphersteller: AMD denkt über Aufspaltung des Unternehmens nach

Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su
Denkt über Aufspaltung von AMD nach: Firmenchefin Lisa Su (Bild: AMD)

Der Chiphersteller AMD befindet sich in einer Krise und erwägt laut einem Medienbericht nun die Aufspaltung des Unternehmens. Dabei gibt es mehrere Optionen.

Anzeige

Sinkende Aktienkurse und die Konkurrenz von Intel: Der Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) prüft laut Reuters eine Aufspaltung des Unternehmens. Die Nachrichtenagentur beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Demnach erwägt AMD-Chefin Lisa Su sämtliche Optionen, um das Unternehmen aus der Krise zu führen. Sie habe sich an eine Beraterfirma gewandt. Eine Möglichkeit sei zum Beispiel, nur einen Geschäftsteil wie die Grafiksparte abzuspalten, heißt es. Noch sei aber keine Entscheidung getroffen worden, zitiert Reuters seine Quellen.

Eine Aufspaltung sei bereits in der Vergangenheit geprüft worden. Bisher hatte man sich aber dagegen entschieden. Su, die im vergangenen Oktober die Unternehmensführung übernahm, soll jetzt entschieden haben, eine Aufspaltung erneut prüfen zu lassen.

Eine offizielle Stellungnahme seitens AMD steht aus.

Hohe Verluste und sinkende Aktienpreise

Die Aktien des kalifornischen Unternehmens AMD waren in den vergangenen zwölf Monaten um 40 Prozent gefallen. Im ersten Quartal 2015 erzielte das Unternehmen seinen geringsten Umsatz seit zehn Jahren. Der Umsatz betrug 1,03 Milliarden US-Dollar, bei einem Verlust von 180 Millionen US-Dollar.

Die kombinierte Grafik- und Prozessor-Sparte setzte 532 statt wie zuvor 662 Millionen US-Dollar um, der Verlust belief sich auf 75 statt 56 Millionen US-Dollar. AMD gab an, im ersten Quartal 2015 weniger Prozessoren und Grafikkarten verkauft zu haben.

Nachtrag vom 22. Juni 2015, 9:33 Uhr

AMD bestreitet, derzeit ("at this time") über eine Aufspaltung des Unternehmens nachzudenken. AMDs Head of EMEA Communications & Corporate Marketing, Christine Brown, teilte Golem.de dazu mit: "Normalerweise würden wir zu solchen Dingen keine Stellung nehmen, können aber mitteilen, dass wir im Moment kein derartiges Projekt in Arbeit haben. Wir verfolgen weiter unsere langfristige Strategie für unser Unternehmen, die wir im Mai 2015 auf unserem Financial Analyst Day vorgestellt haben."


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 07. Jul 2015

Ich mag halt die Idee das universellen Computers ;-)

cpt.dirk 30. Jun 2015

Ich weiß zwar nicht welche Anforderungen du hast, aber im Enterprise-Bereich setzt man...

Nugget32 25. Jun 2015

Es komt Traurigerweise noch hinzu das viele Softwareprogrammierer und Spieleentwickler...

Nadja Neumann 22. Jun 2015

X86 ist KEIN sterbenden Markt. Nur WENIGE Bereiche können und werden von Arm übernommen...

Cherubim 22. Jun 2015

Dito ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Elektronik GmbH, Salzgitter
  2. aia automations Institut GmbH, Amberg
  3. Mitscherlich PartmbB, München
  4. Munich International School e. V., Starnberg Raum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Ist doch alles "kostenlos"

    FreierLukas | 00:18

  2. Re: Ich hätte gerne eine schnelle Leitung

    DerDy | 00:14

  3. Auch wenn der Standortdienst abgeschaltet ist?

    sss123 | 00:11

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    NaruHina | 00:05

  5. Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit ist...

    DerDy | 00:02


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel