Abo
  • Services:
Anzeige
Der A6 des aktuellen iPhone 5
Der A6 des aktuellen iPhone 5 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Chipfertigung: Apples A9 fürs iPhone 7 kommt aus Samsungs 14-nm-Fab

Der A6 des aktuellen iPhone 5
Der A6 des aktuellen iPhone 5 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Koreanischen Berichten zufolge haben Apple und Samsung ein neues Abkommen für die Herstellung der A-SoCs für iOS-Geräte geschlossen. Ab 2015 soll Samsung wieder mehr Chips an Apple liefern, das erste 14-nm-SoC soll im iPhone 7 stecken.

Einem Bericht von Korea Economic Daily zufolge wird Samsung weiterhin Chips für Apple herstellen. Am 14. Juli 2013 sollen die Firmen einen Vertrag unterzeichnet haben, demzufolge Samsung ab 2015 Systems-on-a-Chip (SoCs) in einer neuen Strukturbreite an Apple liefert. Dann soll die 14-Nanometer-Fertigung bei dem koreanischen Unternehmen die Serienreife erlangt haben.

Anzeige

Obwohl sich Apple und Samsung seit Jahren in Patentstreitigkeiten befinden, stellte Samsung dennoch stets SoCs für Apple her. Seit dem Jahr 2012 ist aber ein Teil der Fertigung der A-SoCs an das taiwanische Unternehmen TSMC ausgelagert, unbestätigten Berichten zufolge soll dieser Vertrag drei Jahre Gültigkeit besitzen.

Ab 2015, also nach Ablauf des TSMC-Deals, soll Apple wieder den größten Teil der benötigten Chips bei Samsung herstellen lassen. Das, so die Economic Daily, liegt vor allem daran, dass die 14-Nanometer-Fertigung bei Samsung schneller als bei TSMC einsatzbereit sein soll.

iPhone 7 für 2015 erwartet

Offenbar von einem anderen als dem bisherigen Apple-Rhythmus der Produkte ausgehend nennt der Bericht auch das iPhone 7 als erstes Gerät mit den 14-Nanometer-Chips, das SoC soll dann A9 heißen. Dazu müsste Apple seine Abfolge der Modellnummern ändern: Bisher gab es nur alle zwei Jahre ein iPhone mit neuer Nummer, demnach müsste 2013 auf das iPhone 5 das Modell 5S folgen, 2014 dann das iPhone 6 und 2015 die Version 6S. Dem widerspricht aber Economic Daily, das für 2015 ein iPhone 7 voraussagt.

Wie bei vielen anderen Angelegenheiten äußert sich Apple zu einer langfristigen Roadmap seiner Produkte wie auch zu den Zulieferern nicht öffentlich. Daher gibt es immer wieder Spekulationen, welche Unternehmen das große Volumen der von Apple benötigten SoCs liefern könnten. Neben Samsung und TSMC werden dabei auch Globalfoundries und Intel genannt - für letzteres Unternehmen könnte ein entsprechender Auftrag den Wiedereinstieg in die Produktion von ARM-Chips darstellen. Intel hatte bis 2006 unter dem Namen XScale eigene ARM-Bausteine entwickelt, die Abteilung dann wegen mangelnden Erfolgs an Marvell verkauft. Das war wohl etwas vorschnell: 2007 kam das erste iPhone auf den Markt.


eye home zur Startseite
ZeRoWaR 16. Jul 2013

Der gröbste Artikelfehler ist mMn die Überschrift, die kleine Einleitung und schon der...

Kasoki 15. Jul 2013

Samsung verdient gutes Geld mit der Produktion von Chips für Apple kann mir kaum...

felix1506 15. Jul 2013

Das s in 4s stand für Siri (Info aus einem Interview - mit Tim glaube ich - ). Wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  2. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  3. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  4. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  5. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  6. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  7. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  8. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  9. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  10. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    Muhaha | 10:23

  2. Re: IoT

    chefin | 10:23

  3. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    Mornefindon | 10:20

  4. Re: Testgerät Defekt? Falsch getestet...

    Pornstar | 10:20

  5. Re: So sehr ich autonomes Fahren cool finde...

    BlaM 4cheaters.de | 10:19


  1. 10:30

  2. 10:15

  3. 10:00

  4. 09:00

  5. 07:49

  6. 07:43

  7. 07:12

  8. 14:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel