Fazit

Für die allgemeine Behauptung, die aktuelle Chipkrise erhöhe die Fälschungsaktivität im Halbleitersektor, finden sich keine eindeutigen Belege. Wir haben zwei Aussagen betrachtet, die sich in der Problemzuschreibung etwas unterscheiden. Jedoch können beide durch ihre jeweilige Perspektive verzerrt sein. Bei Erai kann man nur zählen, was gemeldet wird, die Kunden von HTV lassen Bauteile analysieren, wenn ohnehin schon ein Verdacht besteht.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
  2. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
Detailsuche

Gefälschte Teile sind eindeutig ein Problem des grauen Markts - ob deren Anteil hier zugenommen hat, ist allerdings nicht belegbar. Auch ob der graue Markt für die Elektronikbranche insgesamt an Bedeutung gewonnen hat, ist nicht belegt. Die Indizien deuten zumindest nicht auf ein pandemisches Ausmaß des Problems hin. Fest steht jedoch: das Problem existiert und einige Bereiche sind zudem besonders anfällig.

Unternehmen, die auf nicht mehr produzierte Bauteile angewiesen sind, sich keine lange Lagerhaltung leisten können oder ein stark schwankendes Auftragsvolumen haben, sind ein leichtes Ziel. Gleiches gilt für Bastler, die ihre Projekte selten mit monatelangem Vorlauf planen. Allerdings werden sich die meisten der zuvor genannten kein Röntgenanalysegerät oder eine professionelle Bauteilbegutachtung leisten können. Hier hilft es nur, sich der Gefahr bewusst zu sein, eine gesunde Skepsis aufzubauen und die Anzeichen zu kennen, die auf eine Fälschung hinweisen. Zu denen kommen wir im letzten Abschnitt.

Was sagen Industrieverbände?

Wir müssen aber auch betonen: bei dieser Einschätzung stützen wir uns größtenteils auf indirekte Analysen. Belastbare Zahlen gibt es kaum - auf Anfrage teilte der Verband der Elektro- und Digitalindustrie mit, keine Erkenntnisse zum Thema zu haben. Die European Semiconductor Industry Association weist zwar regelmäßig darauf hin, dass gefälschte Halbleiter und elektronische Bauteile ein großes Problem seien. Zahlen hierzu hat man allerdings ebenfalls nicht, sondern verweist auf Anfrage darauf, durch die Rahmenbedingungen sei das Risiko gestiegen, dass Fälschungen angeboten werden. Beobachtungen einzelner Hersteller belegten dies. Abnehmern legt man eine vorausschauende Beschaffung nahe.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das World Semiconductor Council behauptet ebenfalls (PDF), die durch COVID-19 mit bedingte Chipknappheit habe zu vermehrten Fälschungen geführt. Zahlen oder auch nur eine Kontaktmöglichkeit existieren hier allerdings auch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zahlen, bitte!Epilog: wie wird gefälscht? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


klick mich 16. Mär 2022

10x 0815 umgelabelten Si-Transistor erhalten. Antwort vom Jammerlappen aus China: Dear...

Darkmalvet 14. Mär 2022

Oft genug steht teilweise sogar kritische Infrastruktur vor dem Problem keine Ersatzteile...

__M 13. Mär 2022

Große Firmen mögen das stemmen können, der mittelständische Zulieferer der großen...

__M 12. Mär 2022

Nicht nur die Klone werden hierdurch gesperrt, sondern auch alte Revisionen der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  2. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  3. Gigafactory Berlin: Umweltschützer kritisieren Tesla-Pläne für Güterbahnhof
    Gigafactory Berlin
    Umweltschützer kritisieren Tesla-Pläne für Güterbahnhof

    Tesla will einen Güterbahnhof in der Nähe der Gigafactory Berlin errichten - bei Teilen dieser Fläche soll es sich um ein Wasserschutzgebiet handeln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /