Chinesischer Elektro-Lkw: Homtruck soll Tesla Semi Konkurrenz machen

Mit den Homtruck hat der Lkw-Hersteller Farizon einen elektrischen Sattelschlepper mit Austausch-Akkus vorgestellt, der auch für Europa geplant ist.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Homtruck
Homtruck (Bild: Farizon)

Der zum Geely-Konzern gehörende Nutzfahrzeughersteller Farizon hat mit dem Homtruck einen ersten Sattelschlepper mit Elektroantrieb für 2024 angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d) - Cloud & GOlang
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Wie Geely-Manager Mike Fan dem Nachrichtensender CNBC mitteilte, soll das Fahrzeug nicht nur in China, sondern auch in Europa, Korea, Japan und den USA angeboten werden. Mit technischen Daten hielt sich das Unternehmen bislang zurück. So gibt es keine Informationen über Leistung, Reichweite und die Preise.

Das Fahrzeug kann aber nicht nur in einer batterieelektrischen Version gebaut werden, sondern je nach Anwendungszweck auch mit einem Range Extender, bei dem ein Verbrenner den Akku unterwegs lädt. Auch ein Brennstoffzellen-Antrieb ist offenbar geplant. Die Elektroversion bietet eine Besonderheit: Die Akkus sind austauschbar. So sollen lange Ladepausen auf Fernfahrten vermieden werden.

Ob der Homtruck am Ende auch noch die Fahrer-Annehmlichkeiten in der Kabine bietet, die das Unternehmen jetzt verspricht? Neben einer Dusche und einer Toilette sollen ein Einzelbett, ein Kühlschrank, eine Küchenzeile und eine kleine Waschmaschine eingebaut werden.

  • Homtruck (Bild: Farizon)
  • Homtruck (Bild: Farizon)
  • Homtruck (Bild: Farizon)
  • Homtruck (Bild: Farizon)
  • Homtruck (Bild: Farizon)
  • Homtruck (Bild: Farizon)
  • Homtruck (Bild: Farizon)
Homtruck (Bild: Farizon)
Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zunächst soll das Fahrzeug vom Fahrer gesteuert werden, doch der Hersteller hat schon angedeutet, dass zumindest teilautonome Fahrfunktionen geplant sind. So sollen Kolonnenfahrten mit mehreren Fahrzeugen des gleichen Typs automatisiert werden können, bei denen sich die Lkw hinsichtlich Abstand und Geschwindigkeit synchronisieren. 2026 sollen dann weitere Fahrassistenzfunktionen dazukommen und erst 2030 erwartet Geely vollautonomes Fahren.

Konkurrent Tesla hat seinen elektrischen Lkw Tesla Semi wegen Akkuzell-Knappheit auf 2022 verschoben. Der Tesla Semi ist für schwere Langstreckentransporte (Class 8) gedacht. Der futuristisch anmutende Sattelschlepper wird von vier Elektromotoren angetrieben. Tesla will das Fahrzeug mit zwei Akkuvarianten anbieten. Der größere Akku soll dank einer neuen Technik eine Reichweite von 1.000 Kilometern ermöglichen. An speziellen Schnellladern soll das Fahrzeug in einer halben Stunde Strom für eine Reichweite von 630 Kilometern laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /