Abo
  • Services:
Anzeige
Chinas Präsident Xi Jinping: Gespräche mit dem Komitee für Cybersicherheit
Chinas Präsident Xi Jinping: Gespräche mit dem Komitee für Cybersicherheit (Bild: Alexey Kudenko/RIA Novosti via Getty Images)

China: Westliche Firmen sollen geheimen Quellcode herausgeben

Chinas Präsident Xi Jinping: Gespräche mit dem Komitee für Cybersicherheit
Chinas Präsident Xi Jinping: Gespräche mit dem Komitee für Cybersicherheit (Bild: Alexey Kudenko/RIA Novosti via Getty Images)

Stets unter Kontrolle: Die chinesische Regierung verlangt neuerdings von Unternehmen Hintertüren für die Überwachung und den Quellcode der Firmware. Westliche Firmen sprechen von Protektionismus.

Anzeige

Die chinesische Regierung hat neue Regeln für Unternehmen aufgestellt, die Computer an Banken in China liefern: So müssen Anbieter etwa Programmcode offenlegen oder sich sehr genauen Prüfungen unterziehen. Das berichtet die New York Times (NYT).

Die Regierung hat ausländischen Unternehmen die Regeln zugestellt. Sie umfassten 22 Seiten, berichtet die Zeitung. Die Regeln verlangen beispielsweise von den Unternehmen, dass sie Forschungs- und Entwicklungszentren in China aufbauen.

Computer sollen sicher und kontrollierbar sein

Die chinesischen Behörden gehen aber auch an die Substanz: Sie verlangen beispielsweise, dass ihnen der Quellcode der Firmware von Computern und Netzwerkgeräten ausgehändigt werden muss. Zudem fordern sie den Einbau von Hintertüren, um die Daten, die auf den Rechnern verarbeitet werden, überwachen zu können. Ziel ist, dass bis zum Jahr 2019 75 Prozent der Technikprodukte, die von chinesischen Banken eingesetzt werden, sicher und kontrollierbar sind.

Eine Reihe ausländischer Unternehmen und Verbände hat beim Komitee für Cybersicherheit der Kommunistischen Partei Chinas gegen die Maßnahmen protestiert. Das Komitee leitet Präsident Xi Jinping selbst. Die Unternehmen werfen der chinesischen Regierung Protektionismus vor: Unter dem Deckmantel der Cybersicherheit sollten inländische Produkte und Dienste bevorzugt werden.

Maßnahmen gehen weiter als in anderen Ländern

Die Regeln gingen weit über die Maßnahmen hinaus, die andere Staaten für Cybersicherheit ergriffen, schreibt die New York Times. Das lasse den Verdacht des Protektionismus aufkommen: Die Unternehmen glauben, dass die chinesische Regierung sie so dazu bringen will, sich aus dem Land zurückzuziehen. Allerdings gelten die Regeln auch für chinesische Unternehmen. Die westlichen Unternehmen fordern Gespräche mit dem Komitee für Cybersicherheit.

China wird nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmens IDC in diesem Jahr 465 Milliarden US-Dollar für Informations- und Kommunikationstechnologie ausgeben.


eye home zur Startseite
Werni 30. Jan 2015

Na, also im Linux-Lager gibt es sicher genug stabile Distributionen. ich denke nicht...

Schiwi 30. Jan 2015

komisch, ja, wenn wir sowas von den Chinesen fordern würden, gäbe es wohl sogar einen...

jürgen88 30. Jan 2015

Die Software soll sicher sein... und wir wollen ne hintertüre dass andere die hintertür...

frostbitten king 29. Jan 2015

Aber äußerst umständlich. Realistischer wärs, sie können sich aus dem Source die Firmware...

MarioWario 29. Jan 2015

Das ist aber gegen die Agenda der ITU, zudem hat seit bestehen jedes öffentliche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. European Patent Office, München oder Den Haag (Niederlande)
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-17%) 49,99€
  3. 16,39€ zzgl. 5€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  2. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  3. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  4. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  5. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  6. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  7. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  8. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  9. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  10. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

  1. Re: Und wo ist das Problem?

    violator | 17:14

  2. Re: Wie ist das eigentlich mit dem Copyright?

    Oktavian | 17:13

  3. Re: ab 2007: Kompatibilität für lange Laufzeit

    southy | 17:12

  4. Re: Richtig und gut so

    Cassiel | 17:12

  5. Re: Völliger Bullshit

    neocron | 17:07


  1. 17:10

  2. 16:49

  3. 16:26

  4. 16:11

  5. 15:56

  6. 13:45

  7. 13:13

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel