Abo
  • IT-Karriere:

ID. Roomzz: Volkswagen zeigt riesiges Elektro-SUV

Vor der Messe Auto Shanghai hat Volkswagen das fünf Meter lange Elektroauto ID. Roomzz vorgestellt. Es wartet mit einem neuen Raumkonzept für Familien und Geschäftsleute auf und soll 2021 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
ID. Roomzz
ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)

Der ID. Roomzz von Volkswagen ist ein größeres SUV für den chinesischen Markt, das rein elektrisch angetrieben wird und auf Wunsch vollautomatisiert (Level 4) fahren soll. Wann diese Funktion verfügbar sein wird, teilte Volkswagen nicht mit. Bisher kann kein Hersteller einen so hohen Automatisierungsgrad in Serie anbieten.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt

Volkswagen nennt dieses System ID. Pilot. Lenkrad und Pedale gibt es beim ID. Roomzz nach wie vor, doch ist der Fahrer im vollautomatisierten Modus überflüssig. Beim teilautonomen Modus fährt das Lenkrad in eine Ruheposition zurück. In diesem Fall können die Sitze separat um 25 Grad nach innen geschwenkt werden.

So sitzen sich Insassen zwar nicht direkt gegenüber, aber einander zugewandt. Jeder Sitz kann auch in eine Liegeposition gebracht werden. Die Fahrzeugtüren sind als Schiebetüren konzipiert. Im Armaturenbrett sind zwei Displays eingelassen, zudem wurde ein Head-up-Display integriert.

Der ID. Roomzz soll mit einem 82-kWh-Akku bis zu 450 km (WLTP) weit kommen. Die Studie soll sich mit bis zu 150 kW innerhalb von gut einer halben Stunde auf 80 Prozent aufladen.

  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
  • ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)
ID. Roomzz (Bild: Volkswagen)

Motorisiert ist das fünf Meter lange Auto mit zwei Elektromotoren mit zusammen 225 kW/306 PS. Es beschleunigt in 6,6 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Endgeschwindigkeit von bis zu 180 km/h.

Der ID. Roomzz soll vom 18. bis 26. April 2019 auf der Auto Shanghai 2019 vorgestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...

Neuro-Chef 17. Apr 2019

Ich tippe auf beides. Wir Menschen werden weitermachen, bis nix mehr geht und uns dann...

Ely 17. Apr 2019

Ich würde diese Zeit zur Entspannung nutzen und nicht auf einen Bildschirm gucken :-D

SanderK 17. Apr 2019

Also Euro NCAP find ich nix, momentan. Mag aber auch meine Unfähigkeit sein dort die...

JackIsBlack 17. Apr 2019

Was wird denn da an die Wand gefahren? Die Gewinne sprechen eine andere Sprache. Ärgert...

JackIsBlack 16. Apr 2019

Ja und? VW baut Autos, keine Ladestationen. Irgendwo müssen die das ja einkaufen.


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /