• IT-Karriere:
  • Services:

China: Seres baut SUVs mit Elektroantrieb und Range-Extender

Der chinesische Autohersteller Seres hat mit dem SF5 und dem SF7 zwei SUVs vorgestellt, die es mit unterschiedlicher Motorbestückung gibt - unter anderem mit Range-Extender in Form eines Verbrennungsmotors.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Seres SF5
Seres SF5 (Bild: Seres)

Immer mehr Elektroautos kommen aus China: Zu den interessanten Modellen zählen die SUVs SF5 und SF7 des Herstellers Seres. Die Fahrzeuge wird es in unterschiedlichen Konfigurationen geben - mit einem, zwei, drei oder vier Elektromotoren sowie einem Range-Extender in Form eines Verbrennungsmotors, der den Akku bei Bedarf wie ein Generator wieder auflädt. Das berichtet die Website Fossbytes.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Seres hat seinen Sitz im kalifornischen Santa Clara und verfügt über Produktionsstätten in China und den USA sowie Forschungszentren in Tokio und dem US-Bundesstaat Michigan. Tesla-Mitbegründer Martin Eberhard arbeitet als Chefwissenschaftler für Seres.

Das Topmodell des SF5 ist mit vier Elektromotoren mit insgesamt rund 745 kW ausgerüstet. Es soll eine Reichweite von rund 500 km nach NEFZ aufweisen. Wie groß der Akku sei, teilte das Unternehmen nicht mit. Es gibt auch eine Variante mit einem kleinen Akku und einem Verbrennungsmotor, der als Generator den Akku auflädt, wenn dessen Ladezustand bedenklich wird.

Der SF5 soll autonomes Fahren der Stufe 3 beherrschen. Nach Angaben des Unternehmens ist auch eine Funktion integriert, die betrunkene Fahrer erkennen soll. Wie das genau gehe, erklärte der Hersteller nicht, sondern sprach nur von einem aktiven Fahrerüberwachungssystem.

Im Inneren befinden sich allerlei Displays, teilweise mit Touchscreen-Funktionalität. Ein Glas-Panoramadach gewährt die Sicht nach oben.

Preise und ein genaues Veröffentlichungsdatum gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

chuck 11. Nov 2019

Es ist relativ günstig (im Vergleich zum Verbrenner), für deutlich mehr Leistung beim...

chuck 11. Nov 2019

Und genau das (mechanisch auf Antrieb wirken) ist effizienter, als einen Akkumulator...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /