Abo
  • Services:
Anzeige
China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer.
China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer. (Bild: Daderot/Public Domain)

China: Neue Zensurmaßnahmen gegen VPNs

China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer.
China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer. (Bild: Daderot/Public Domain)

Chinas Zensurbehörden haben offenbar neue Methoden zur Blockierung von VPNs umgesetzt. Mehrere Anbieter berichten von Problemen mit Zugriffen ihrer chinesischen Kunden.

Anzeige

Offiziell gibt es seit einigen Tagen ein Upgrade der großen chinesischen Firewall. Das zumindest berichtet die regierungsnahe Zeitung Peoples Daily. Damit soll die"Souveränität des chinesischen Cyberspace" erhöht werden. Seitdem stellten mehrere VPN-Anbieter fest, dass ihre Verbindungen von und nach China zeitweilig gestört sind. Andere beobachteten zwar verstärkte Angriffe, ihre Dienste würden aber weiterhin funktionieren. Das schreibt die Webseite Techcruch.

Nutzer des Dienstes von Strong VPN berichten, dass sie weder über PPTP noch über L2TP aus China Zugriff über die Knotenpunkte in New York, Miami oder San Francisco erhalten. Lediglich über einen VPN-Provider in Hongkong wären Verbindungen möglich. Strong VPN arbeite an einer Lösung, heißt es in dem Blog. Bislang gibt es aber offenbar noch keine. Auch der Provider Astrill berichtete über Twitter, dass wegen der Zensurmaßnahmen sämtliche VPN-Protokolle auf iOS-Geräten nicht mehr funktionierten, darunter IPSec, L2TP/IPSec und PPTP.

Blockade durch Deep Packet Inspection

Obwohl sein eigener Dienst VyprVPN offenbar nicht betroffen ist, berichtet der VPN-Anbieter Golden Frog von vermehrten Angriffen mit Deep Packet Inspection. Damit werden Pakete einer Verbindung auf Hinweise auf VPNs untersucht und gegebenenfalls blockiert, sagte der Chef des VPN-Anbieters Sunday Yokubaitis zu Techcrunch. Diese Eingriffe seien komplexer als alle anderen bisher beobachteten Eingriffe der chinesischen Zensurbehörden.

Mittlerweile haben die chinesischen Zensurbehörden auch die Berichterstattung über die neuen Maßnahmen in China verboten. Das soll ein geleaktes Dokument belegen, das die Webseite China Digital Times veröffentlicht hat. Auf Greatfire.org werden Informationen über die Zensurmaßnahmen in Chinas Internet gesammelt.


eye home zur Startseite
M. 27. Jan 2015

Auch RST-Pakete können sie injection, TCP ist ja immer noch unverschlüsselt. Bloss an die...

robinx999 27. Jan 2015

Stimmt natürlich aber da hier explizit gefragt wurde wer blockt habe ich halt mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALD Vacuum Technologies GmbH, Hanau
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Fidor AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 69,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Amazon Fire TV

    Die Rückkehr der Prime-Banderole

  2. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on

    Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  3. Snap Spectacles

    Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar

  4. Status-Updates

    Whatsapp greift mit vergänglichem Status Snapchat an

  5. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  6. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  7. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  8. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  9. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  10. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

  1. "Beim Anschauen von Streams macht sich die...

    PedroKraft | 09:02

  2. Re: Das was hier voellig irre ist ...

    Berner Rösti | 09:00

  3. Jemand mit der ersten Generation hier?

    ckerazor | 08:56

  4. Re: Was sagt eigentlich der Bundesrechnungshof dazu?

    gadthrawn | 08:56

  5. Re: Was wollte er denn damit?

    Strongground | 08:55


  1. 08:05

  2. 08:00

  3. 07:27

  4. 07:12

  5. 18:33

  6. 17:38

  7. 16:38

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel