Abo
  • Services:
Anzeige
China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer.
China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer. (Bild: Daderot/Public Domain)

China: Neue Zensurmaßnahmen gegen VPNs

China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer.
China hat offenbar seine große chinesische Firewall verstärkt, berichten VPN-Benutzer. (Bild: Daderot/Public Domain)

Chinas Zensurbehörden haben offenbar neue Methoden zur Blockierung von VPNs umgesetzt. Mehrere Anbieter berichten von Problemen mit Zugriffen ihrer chinesischen Kunden.

Anzeige

Offiziell gibt es seit einigen Tagen ein Upgrade der großen chinesischen Firewall. Das zumindest berichtet die regierungsnahe Zeitung Peoples Daily. Damit soll die"Souveränität des chinesischen Cyberspace" erhöht werden. Seitdem stellten mehrere VPN-Anbieter fest, dass ihre Verbindungen von und nach China zeitweilig gestört sind. Andere beobachteten zwar verstärkte Angriffe, ihre Dienste würden aber weiterhin funktionieren. Das schreibt die Webseite Techcruch.

Nutzer des Dienstes von Strong VPN berichten, dass sie weder über PPTP noch über L2TP aus China Zugriff über die Knotenpunkte in New York, Miami oder San Francisco erhalten. Lediglich über einen VPN-Provider in Hongkong wären Verbindungen möglich. Strong VPN arbeite an einer Lösung, heißt es in dem Blog. Bislang gibt es aber offenbar noch keine. Auch der Provider Astrill berichtete über Twitter, dass wegen der Zensurmaßnahmen sämtliche VPN-Protokolle auf iOS-Geräten nicht mehr funktionierten, darunter IPSec, L2TP/IPSec und PPTP.

Blockade durch Deep Packet Inspection

Obwohl sein eigener Dienst VyprVPN offenbar nicht betroffen ist, berichtet der VPN-Anbieter Golden Frog von vermehrten Angriffen mit Deep Packet Inspection. Damit werden Pakete einer Verbindung auf Hinweise auf VPNs untersucht und gegebenenfalls blockiert, sagte der Chef des VPN-Anbieters Sunday Yokubaitis zu Techcrunch. Diese Eingriffe seien komplexer als alle anderen bisher beobachteten Eingriffe der chinesischen Zensurbehörden.

Mittlerweile haben die chinesischen Zensurbehörden auch die Berichterstattung über die neuen Maßnahmen in China verboten. Das soll ein geleaktes Dokument belegen, das die Webseite China Digital Times veröffentlicht hat. Auf Greatfire.org werden Informationen über die Zensurmaßnahmen in Chinas Internet gesammelt.


eye home zur Startseite
M. 27. Jan 2015

Auch RST-Pakete können sie injection, TCP ist ja immer noch unverschlüsselt. Bloss an die...

robinx999 27. Jan 2015

Stimmt natürlich aber da hier explizit gefragt wurde wer blockt habe ich halt mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart oder Löhne
  3. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  4. Dataport, Magdeburg, Bremen oder Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: OffTopic: Konto löschen?

    Cok3.Zer0 | 00:20

  2. Re: Warum gibts Heimautomation immer nur als...

    Lyve | 00:17

  3. Re: Wundert mich nicht, die löschen auch...

    Eheran | 00:09

  4. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 00:01

  5. Re: Mafia 3

    Umaru | 23.05. 23:58


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel