China Mobile: 5G-Netz braucht dreimal mehr Energie

Dreimal mehr Energiedarf, dreimal höhere Preise für Basisstationen und dreimal mehr Sites, so lautet die Bilanz von China Mobile für den 5G-Aufbau. Dennoch gibt es Applaus bei einem ersten Videocall in Barcelona.

Artikel veröffentlicht am ,
5G Live Call in Barcelona
5G Live Call in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der 5G-Ausbau stellt hohe Anforderungen an die Ressourcen der Netzbetreiber. Zhengmao Li, Executive Vice President bei China Mobil, sagte am 24. Februar 2019 in Barcelona: "Um ein 5G-Netzwerk in China aufzubauen, sind dreimal so viele Basisstationen nötig wie bei 4G. Der Energiebedarf ist mindestens dreimal höher und die Basisstationen sind dreimal teurer als 4G".

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. IT Solutions Expert SAP (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

China Mobil ist gemessen an der Kundenzahl von rund 900 Millionen der größte Mobilfunkbetreiber der Welt.

Santiago Tenorio, Head of Network Strategie & Architecture bei Vodafone, verwies darauf, dass der Netzbetreiber in diesem Monat die beiden 5G-Smartphones von Samsung und Huawei bereits im Betrieb vorgeführt habe. "Elf 5G-Basisstationen laufen in Barcelona", sagte Tenorio. Auf dem Huawei-5G-Smartphone zeigte er am Sonntag einen Videoanruf. Applaus gab es, als die Kamera auf der Bühne auf das 5G-Symbol links oben im Display zoomte.

Bei dem Mobilfunkbetreiber LG Uplus in Südkorea seien bereits 10.000 5G-Basisstationen von Huawei verbaut worden, berichtete Ryan Ding, President der Carrier Business Group von Huawei. "Erreicht werden mit 1 GBit/s zehnmal so viel wie bei LTE", sagte Ding.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Adrian Scrase, Head des Normierungsgremiums 3GPP MCC, sagte, die 5G-Standards seien mehr oder weniger fertig. "Der Ausbau kann erfolgen und der Standard ist global." Der Release 16 werde im März 2020 etwas verspätet fertig und beinhalte wichtige Festlegungen für das Internet der Dinge. "Vom Design her ist 5G sicherer als 4G, wir verstehen die Bedrohungen und haben sie geschlossen, aber es geht bei der Sicherheit um mehr als den Standard", betonte Scrase.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Huawei am MWC 2019 in Barcelona teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

kendon 25. Feb 2019

Vor 15 Jahren beim 3G Ausbau hättest Du gesagt "ich will flächendeckend 384kbit, was...

Kommentator2019 25. Feb 2019

Lt Sollbach stehen am Westende des Alex rund 60 Antennen am Ostende 40. Vielleicht sinds...

SvD 25. Feb 2019

... 3x mehr Energie für eine 10x höhere Geschwindigkeit ist eine traumhafte Steigerung...

Kommentator2019 25. Feb 2019

könnte man so verstehen nach Lektüre des Artikels

SanderK 25. Feb 2019

Die Energiedichte wird wachsen :) Also irgendwann, aber Sicher. Dann halten die so kurz...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /