China ist Spitzenreiter: Weltweiter Mangel an Glasfaserkabeln

Die starke Nachfrage von Glasfaserkabeln lässt die Preise steigen und sorgt für verlängerte Lieferzeiten.

Artikel veröffentlicht am , Stephan Skrobisch
Corning Glasfaser
Corning Glasfaser (Bild: Corning)

Neben gestiegenen Energiepreisen sorgt die Halbleiterkrise immer wieder für Probleme bei Unternehmen. In Kombination mit der Coronapandemie hatte dies unter anderem zur Folge, dass die Verfügbarkeit von Servern oder Notebooks nicht gegeben war und die Liefertermine teilweise mehrere Monate in der Zukunft lagen - sofern sich die Geräte überhaupt bestellen ließen. Wie die Webseite Arstechnica jetzt berichtet, kommt ein weiteres Problem auf die Digitalwirtschaft zu.

Stellenmarkt
  1. Junior ERP Manager / Inhouse Consultant (m/w/d) Focus NetSuite
    myneva Group GmbH, Hamburg, Remote, Homeoffice
  2. Experte (m/w/d) Data Analytics / Business Intelligence im Controlling
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Aktuell herrscht ein weltweiter Mangel an Glasfaserkabeln. Dadurch sind die Preise für besagte Kabel massiv in die Höhe geschossen. Zudem haben sich Lieferzeiten verlängert. Teilweise warten Kunden statt 20 Wochen fast ein ganzes Jahr, was sich unter anderem negativ auf den Ausbau von Telekommunikationsinfrastrukturen auswirkt. Geplante Bauvorhaben geraten ins Wanken, da die benötigten Kabel fehlen.

Europa, Indien und China sind hier am stärksten betroffen. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Cru Group sind die Preise für Glasfaserkabel seit dem Rekordtief im März 2021 um bis zu 70 % gestiegen. Pro Kilometer Glasfaser werden derzeit 6,30 US-Dollar fällig. Laut der Cru Group ist inzwischen der höchste Stand seit Juli 2019 erreicht, wobei Nordamerika weniger stark betroffen ist als Europa, China und Indien.

Amazon, Google, Microsoft und Meta

Insbesondere Unternehmen wie Amazon, Google, Microsoft und Meta investieren derzeit massiv in die Erweiterung der eigenen Rechenzentren. Hinzu kommen die internationalen Glasfasernetze unter dem Meer. Gleichzeitig beabsichtigen diverse Regierungen die Einführung von zusätzlichen Breitbandverbindungen und 5G. Hier werden zahlreiche Kilometer an Glasfaserkabel benötigt.

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Angesichts der Tatsache, dass sich die Kosten für den Ausbau plötzlich verdoppelt haben, stellt sich die Frage, ob die Länder in der Lage sein werden, die Ziele für den Aufbau der Infrastruktur zu erreichen und ob dies Auswirkungen auf die globale Konnektivität haben könnte", so Michael Finch, Analyst bei der Cru Group.

Nach Schätzungen der Marktforscher ist der gesamte Bedarf an Glasfaserkabeln in der ersten Jahreshälfte im Vergleich zum Vorjahr um 8,1 % gestiegen. China ist mit 46 % des Gesamtverbrauchs Spitzenreiter. Nordamerika liegt mit 15 % auf Platz zwei.

Helium-Preis um 135 % gestiegen

Grund für die schlechte Verfügbarkeit ist unter anderem ein Mangel an Helium, der durch Anlagenausfälle in Russland und den Vereinigten Staaten verursacht wurde. Dies hatte zur Folge dass auch hier die Preise in den letzten zwei Jahren um 135 % angestiegen sind. Siliziumtetrachlorid - eine weitere Schlüsselkomponente für die Glasfaserherstellung - kostet nach Angaben der Cru Group um bis zu 50 % mehr.

"In meiner beruflichen Laufbahn habe ich so etwas noch nie erlebt", sagte Wendell Weeks, Vorstandsvorsitzender von Corning, dem weltweit größten Hersteller von Glasfaserkabeln. Weeks fügte hinzu, dass die Produktion hochgefahren wird und neue Anlagen in den Vereinigten Staaten und Europa gebaut werden, um die starke Nachfrage bedienen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 27. Jul 2022 / Themenstart

Wundert mich auch. Im Vergleich zum Tiefbau und selbst Leerrohren wären das für fertige...

fanreisender 26. Jul 2022 / Themenstart

Da kommt Einiges zusammen. Ein sich leerenden Vorrat im Amarillo, zunehmende Umstellung...

EGMU 26. Jul 2022 / Themenstart

Also sind die Preise jetzt auf dem Niveau von vor Corona. Damit hat natürlich gar keiner...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Elektromobilität: Wohnmobile werden unter Strom gesetzt
    Elektromobilität
    Wohnmobile werden unter Strom gesetzt

    Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf werden die ersten Wohnmobile mit Elektroantrieb gezeigt. Doch die Branche tut sich schwer mit der Antriebswende.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Nach Stellenstreichung im Juni: Crypto.com hat heimlich mehr Mitarbeiter entlassen
    Nach Stellenstreichung im Juni
    Crypto.com hat heimlich mehr Mitarbeiter entlassen

    Die Kryptowährungs-Börse hat seine Mitarbeiterzahl seit Juni 2022 weiter reduziert. Selbst intern sind keine genauen Zahlen bekannt.

  3. Quadcopter Pixy: Snap stellt fliegende Kamera ein
    Quadcopter Pixy
    Snap stellt fliegende Kamera ein

    Nur vier Monate nach der Einführung ist für die Snap Pixy Schluss: Der Snap-CEO streicht die Weiterentwicklung der Drohne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Computeruniverse bestellbar • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /