China: Fiat Chrysler und Foxconn bauen Elektroautos

Das Wachstum im Smartphone-Markt stagniert offensichtlich. Der Auftragshersteller Foxconn sucht sich deshalb andere Betätigungsfelder. Unter anderem will er mit Fiat Chrysler zusammen Elektroautos fertigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blick in eine Fabrik von Chrysler: FCA wird die Autos bauen, Foxconn liefert Elektronik und Software.
Blick in eine Fabrik von Chrysler: FCA wird die Autos bauen, Foxconn liefert Elektronik und Software. (Bild: Bill Pugliano/Getty Images)

Foxconn baut in Zukunft Elektroautos: Der taiwanische Auftragshersteller und der italienisch-amerikanische Automobilhersteller Fiat Chrysler Automobiles (FCA) wollen ein Joint Venture gründen, das Elektroautos bauen wird.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d) Backend
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. Teamleiter IT-Service Desk (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Beide Unternehmen verhandeln seit gut einem halben Jahr über eine Zusammenarbeit, berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review unter Berufung auf zwei Quellen mit Kenntnissen über die Angelegenheit. Ein Vertrag sei noch nicht unterschrieben. Das sei für das erste Quartal dieses Jahres geplant.

FCA werde 50 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, Foxconn hingegen nicht mehr als 40 Prozent, berichtet Nikkei unter Berufung auf Foxconn. Die Aufgaben werden geteilt: FCA wird die Autos bauen, Foxconn übernimmt über seine Tochterunternehmen FIT Hon Teng und FIH Mobile die Elektronik und die Software. FIT Hon Teng stellt Automobilkomponenten her, FIH Mobile fertigt Android-Smartphones.

Foxconn-Chef Liu Young-way hatte schon im Juni angekündigt, dass das Unternehmen sich auf drei neue Bereiche fokussieren werde, die mehr Wachstum bringen sollen als die Smartphone-Sparte. Das sind zum einen Elektroautos, zum anderen digitale Medizintechnik und Roboter.

China ist der größte Markt für Elektroautos

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die von FCA und Foxconn gebauten Fahrzeuge sollen zuerst in China verkauft werden. Das asiatische Land ist derzeit der größte Markt für Elektroautos. FCA hat allerdings in der Vergangenheit unter der Führung des im vergangenen Jahr verstorbenen Konzernchefs Sergio Marchionne auf große Investitionen in Elektroantriebe verzichtet. Die wichtigsten Marken des Konzerns sind Jeep und Ram.

Kürzlich hat FCA jedoch eine Fusion mit der Groupe Peugeot Société Anonyme (PSA) angekündigt. Der französische Konzern, dem die Marken Citroën, DS und Peugeot sowie seit 2017 Opel und Vauxhall gehören, verfügt über Knowhow in der Elektromobilität. PSA hat mit E-CMP bereits eine elektrische Plattform entwickelt und darauf auch schon einige Fahrzeuge wie den Opel Corsa-e, den Peugeot e-208 und den DS 3 Crossback E-Tense.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


0IO1 17. Jan 2020

Kinderarbeit? Da bin ich mir nicht sicher. Waren das nicht die, bei denen Fangnetze die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /