• IT-Karriere:
  • Services:

China: Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

In China wird bei Huawei wieder relativ normal gearbeitet. Außer in Hubei gab es keine am Coronavirus erkrankten Beschäftigten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lauf geht weiter
Der Lauf geht weiter (Bild: Huawei)

Die meisten Beschäftigten von Huawei Technologies sind nach dem Ausbruch des Coronavirus wieder im Einsatz. Das sagte der Vorstandschef und Gründer des Unternehmens, Ren Zhengfei, im Interview mit dem Wall Street Journal. Mit Ausnahme von Hubei, der Provinz im Epizentrum des Ausbruchs, sei keiner der Mitarbeiter mit Corona infiziert worden. Diejenigen, die dort betroffen gewesen seien, "erholen sich jetzt", sagte Ren der South China Morning Post, ohne Zahlen zu nennen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Grand City Property (GCP), Berlin

Huawei hatte auch während des offiziellen Shutdowns in China vor einigen Wochen für seine Produktion eine Sondergenehmigung. Das Unternehmen plane, sein Forschungs- und Entwicklungsbudget in diesem Jahr um 5,8 Milliarden US-Dollar auf über 20 Milliarden US-Dollar zu erhöhen, sagte der Gründer zum Wall Street Journal.

Mehr als 90 Prozent der rund 150.000 in China ansässigen Beschäftigten seien jetzt wieder aktiv, obwohl die Auslandsreisen gekürzt und verstärkt auf Videokonferenzen gesetzt worden sei. Das Unternehmen habe schwer betroffenen Lieferanten geholfen, auch mit medizinischen Hilfsgütern.

"Für eine große Anzahl internationaler Verträge müssen Sie keine Mitarbeiter vor Ort entsenden", sagte Ren. "Selbst angesichts der aktuellen Situation können wir unseren Umsatz steigern."

Der Ausbruch habe dazu geführt, dass der Konzern seine Ziele für das Jahr gesenkt habe, sagte Ren, obwohl die Einzelheiten erst im nächsten Monat deutlich würden. Die Smartphone-Verkäufe außerhalb Chinas seien rückläufig, obwohl der Rückgang durch starke Inlandsverkäufe mehr als ausgeglichen worden sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sportstudent 27. Mär 2020 / Themenstart

Es sind doch schon mehrere verschiedene Medikamente im Testverfahren, es wird in...

piratentölpel 27. Mär 2020 / Themenstart

Leute denkt doch mal logisch, hier wird China dargestellt als ein großer Bösewicht und...

Anonymer Nutzer 27. Mär 2020 / Themenstart

Wie kommen Sie darauf das nciht mehr getestet wird? Mein Schwager war 3 Monate in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /