• IT-Karriere:
  • Services:

China: Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder

In China wird bei Huawei wieder relativ normal gearbeitet. Außer in Hubei gab es keine am Coronavirus erkrankten Beschäftigten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Lauf geht weiter
Der Lauf geht weiter (Bild: Huawei)

Die meisten Beschäftigten von Huawei Technologies sind nach dem Ausbruch des Coronavirus wieder im Einsatz. Das sagte der Vorstandschef und Gründer des Unternehmens, Ren Zhengfei, im Interview mit dem Wall Street Journal. Mit Ausnahme von Hubei, der Provinz im Epizentrum des Ausbruchs, sei keiner der Mitarbeiter mit Corona infiziert worden. Diejenigen, die dort betroffen gewesen seien, "erholen sich jetzt", sagte Ren der South China Morning Post, ohne Zahlen zu nennen.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)

Huawei hatte auch während des offiziellen Shutdowns in China vor einigen Wochen für seine Produktion eine Sondergenehmigung. Das Unternehmen plane, sein Forschungs- und Entwicklungsbudget in diesem Jahr um 5,8 Milliarden US-Dollar auf über 20 Milliarden US-Dollar zu erhöhen, sagte der Gründer zum Wall Street Journal.

Mehr als 90 Prozent der rund 150.000 in China ansässigen Beschäftigten seien jetzt wieder aktiv, obwohl die Auslandsreisen gekürzt und verstärkt auf Videokonferenzen gesetzt worden sei. Das Unternehmen habe schwer betroffenen Lieferanten geholfen, auch mit medizinischen Hilfsgütern.

"Für eine große Anzahl internationaler Verträge müssen Sie keine Mitarbeiter vor Ort entsenden", sagte Ren. "Selbst angesichts der aktuellen Situation können wir unseren Umsatz steigern."

Der Ausbruch habe dazu geführt, dass der Konzern seine Ziele für das Jahr gesenkt habe, sagte Ren, obwohl die Einzelheiten erst im nächsten Monat deutlich würden. Die Smartphone-Verkäufe außerhalb Chinas seien rückläufig, obwohl der Rückgang durch starke Inlandsverkäufe mehr als ausgeglichen worden sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 18,99€
  2. 48,99€
  3. (-62%) 5,70€
  4. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...

Sportstudent 27. Mär 2020 / Themenstart

Es sind doch schon mehrere verschiedene Medikamente im Testverfahren, es wird in...

piratentölpel 27. Mär 2020 / Themenstart

Leute denkt doch mal logisch, hier wird China dargestellt als ein großer Bösewicht und...

Anonymer Nutzer 27. Mär 2020 / Themenstart

Wie kommen Sie darauf das nciht mehr getestet wird? Mein Schwager war 3 Monate in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    •  /