Abo
  • IT-Karriere:

Chime: Amazon stellt Konferenz-Software für Unternehmen vor

Digitale Konferenzen werden in vielen Unternehmen immer beliebter. Amazon will sich mit dem Konferenzsystem Chime für stationäre und mobile Geräte auf diesem Markt etablieren. Die Konkurrenz ist mit Cisco und Microsoft jedoch groß.

Amazon hat das Videokonferenzsystem Chime vorgestellt. Es ist ein Teil von Amazon Web Services und kann als direkter Konkurrent zu bereits etablierten Produkten wie etwa Cisco Webex, Gotomeeting oder Microsoft Skype for Business angesehen werden.

Chime soll über Applikationen für mobile Endgeräte mit iOS oder Android und Computer mit MacOS oder Windows installiert werden können. Eine Unterstützung von Windows 10 Mobile ist bisher nicht umgesetzt worden. Cisco WebEx etwa ist bisher etwas breiter aufgestellt und unterstützt auch Windows Phone 8 und Windows 10 Mobile.

Individuelles Stummschalten von Teilnehmern, Beitritt mit Telefonnummer

Für größere Konferenzen hat Amazon eine Stummschaltfunktion integriert, mit der gezielt Mikrofone anderer Teilnehmer ausgeschaltet werden können, um ungewollte Hintergrundgeräusche auszuschalten. Stummgeschaltete Teilnehmer werden informiert und sollen selbst jederzeit ihr Mikrofon reaktivieren können.

Teilnehmer sollen sich in Konferenzen mit ihrer Telefonnummer einwählen können. Das soll auch ohne eine installierte Chime-App möglich sein. Es muss dafür aber mit zusätzlichen Telefonkosten gerechnet werden: in Deutschland 0,4 US-Cent pro Minute.

Die Nutzung des Konferenzsystems ist für die ersten 30 Tage kostenfrei. Danach ist es möglich, Chime mit einem von drei Abonnements weiterhin zu nutzen. Amazon bietet den Basic-Tarif kostenfrei an. In dieser Variante ist das Konferenzsystem aber eher ein kostenloses Chatprogramm inklusive Chat-Rooms. Weiterhin beinhaltet dieses Paket Video- und Voice-Anrufe für bis zu zwei Personen.

Für mehr Funktionen im Plus-Abo fallen Kosten in Höhe von 2,50 US-Dollar pro Person und pro Monat an. Der Plus-Nutzer kann auf Funktionen wie Remote Desktop oder Screen-Sharing zurückgreifen.

Für 15 US-Dollar im Monat pro Person erhält der Nutzer das Pro-Abonnement - und Zugriff auf alle Funktionen von Chime, einschließlich Konferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern, Meeting-URLs oder die Einwahl in eine Konferenz per Telefonnummer. Sowohl Plus als auch Pro integrieren Funktionen für Systemadministratoren. Dazu zählen Nutzerverwaltung, Reports und die Active-Directory-Integration.

Amazon Chime kann auf der Downloadseite heruntergeladen werden. Zur Nutzung ist zusätzlich ein Amazon-Account notwendig. Das Produkt wird final ab dem zweiten Quartal 2017 über die Amazon-Web-Services-Partner Level 3 und Vonage verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 2,49€
  3. (-79%) 11,99€

WahrerJakob 14. Feb 2017

https://eu.yourcircuit.com ist kostenfrei testbar und benötigt keine Installation nur...

Bembelzischer 14. Feb 2017

Das unterscheidet sich wohl je nach Branche/Firmenstruktur. Ich halte beides für...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    •  /