Abo
  • Services:

Chime: Amazon stellt Konferenz-Software für Unternehmen vor

Digitale Konferenzen werden in vielen Unternehmen immer beliebter. Amazon will sich mit dem Konferenzsystem Chime für stationäre und mobile Geräte auf diesem Markt etablieren. Die Konkurrenz ist mit Cisco und Microsoft jedoch groß.

Amazon hat das Videokonferenzsystem Chime vorgestellt. Es ist ein Teil von Amazon Web Services und kann als direkter Konkurrent zu bereits etablierten Produkten wie etwa Cisco Webex, Gotomeeting oder Microsoft Skype for Business angesehen werden.

Anzeige

Chime soll über Applikationen für mobile Endgeräte mit iOS oder Android und Computer mit MacOS oder Windows installiert werden können. Eine Unterstützung von Windows 10 Mobile ist bisher nicht umgesetzt worden. Cisco WebEx etwa ist bisher etwas breiter aufgestellt und unterstützt auch Windows Phone 8 und Windows 10 Mobile.

Individuelles Stummschalten von Teilnehmern, Beitritt mit Telefonnummer

Für größere Konferenzen hat Amazon eine Stummschaltfunktion integriert, mit der gezielt Mikrofone anderer Teilnehmer ausgeschaltet werden können, um ungewollte Hintergrundgeräusche auszuschalten. Stummgeschaltete Teilnehmer werden informiert und sollen selbst jederzeit ihr Mikrofon reaktivieren können.

Teilnehmer sollen sich in Konferenzen mit ihrer Telefonnummer einwählen können. Das soll auch ohne eine installierte Chime-App möglich sein. Es muss dafür aber mit zusätzlichen Telefonkosten gerechnet werden: in Deutschland 0,4 US-Cent pro Minute.

Die Nutzung des Konferenzsystems ist für die ersten 30 Tage kostenfrei. Danach ist es möglich, Chime mit einem von drei Abonnements weiterhin zu nutzen. Amazon bietet den Basic-Tarif kostenfrei an. In dieser Variante ist das Konferenzsystem aber eher ein kostenloses Chatprogramm inklusive Chat-Rooms. Weiterhin beinhaltet dieses Paket Video- und Voice-Anrufe für bis zu zwei Personen.

Für mehr Funktionen im Plus-Abo fallen Kosten in Höhe von 2,50 US-Dollar pro Person und pro Monat an. Der Plus-Nutzer kann auf Funktionen wie Remote Desktop oder Screen-Sharing zurückgreifen.

Für 15 US-Dollar im Monat pro Person erhält der Nutzer das Pro-Abonnement - und Zugriff auf alle Funktionen von Chime, einschließlich Konferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern, Meeting-URLs oder die Einwahl in eine Konferenz per Telefonnummer. Sowohl Plus als auch Pro integrieren Funktionen für Systemadministratoren. Dazu zählen Nutzerverwaltung, Reports und die Active-Directory-Integration.

Amazon Chime kann auf der Downloadseite heruntergeladen werden. Zur Nutzung ist zusätzlich ein Amazon-Account notwendig. Das Produkt wird final ab dem zweiten Quartal 2017 über die Amazon-Web-Services-Partner Level 3 und Vonage verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

WahrerJakob 14. Feb 2017

https://eu.yourcircuit.com ist kostenfrei testbar und benötigt keine Installation nur...

Bembelzischer 14. Feb 2017

Das unterscheidet sich wohl je nach Branche/Firmenstruktur. Ich halte beides für...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /