Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Chime soll für mobile Endgeräte erscheinen.
Amazon Chime soll für mobile Endgeräte erscheinen. (Bild: Amazon Web Services)

Chime: Amazon stellt Konferenz-Software für Unternehmen vor

Amazon Chime soll für mobile Endgeräte erscheinen.
Amazon Chime soll für mobile Endgeräte erscheinen. (Bild: Amazon Web Services)

Digitale Konferenzen werden in vielen Unternehmen immer beliebter. Amazon will sich mit dem Konferenzsystem Chime für stationäre und mobile Geräte auf diesem Markt etablieren. Die Konkurrenz ist mit Cisco und Microsoft jedoch groß.

Amazon hat das Videokonferenzsystem Chime vorgestellt. Es ist ein Teil von Amazon Web Services und kann als direkter Konkurrent zu bereits etablierten Produkten wie etwa Cisco Webex, Gotomeeting oder Microsoft Skype for Business angesehen werden.

Anzeige

Chime soll über Applikationen für mobile Endgeräte mit iOS oder Android und Computer mit MacOS oder Windows installiert werden können. Eine Unterstützung von Windows 10 Mobile ist bisher nicht umgesetzt worden. Cisco WebEx etwa ist bisher etwas breiter aufgestellt und unterstützt auch Windows Phone 8 und Windows 10 Mobile.

Individuelles Stummschalten von Teilnehmern, Beitritt mit Telefonnummer

Für größere Konferenzen hat Amazon eine Stummschaltfunktion integriert, mit der gezielt Mikrofone anderer Teilnehmer ausgeschaltet werden können, um ungewollte Hintergrundgeräusche auszuschalten. Stummgeschaltete Teilnehmer werden informiert und sollen selbst jederzeit ihr Mikrofon reaktivieren können.

Teilnehmer sollen sich in Konferenzen mit ihrer Telefonnummer einwählen können. Das soll auch ohne eine installierte Chime-App möglich sein. Es muss dafür aber mit zusätzlichen Telefonkosten gerechnet werden: in Deutschland 0,4 US-Cent pro Minute.

Die Nutzung des Konferenzsystems ist für die ersten 30 Tage kostenfrei. Danach ist es möglich, Chime mit einem von drei Abonnements weiterhin zu nutzen. Amazon bietet den Basic-Tarif kostenfrei an. In dieser Variante ist das Konferenzsystem aber eher ein kostenloses Chatprogramm inklusive Chat-Rooms. Weiterhin beinhaltet dieses Paket Video- und Voice-Anrufe für bis zu zwei Personen.

Für mehr Funktionen im Plus-Abo fallen Kosten in Höhe von 2,50 US-Dollar pro Person und pro Monat an. Der Plus-Nutzer kann auf Funktionen wie Remote Desktop oder Screen-Sharing zurückgreifen.

Für 15 US-Dollar im Monat pro Person erhält der Nutzer das Pro-Abonnement - und Zugriff auf alle Funktionen von Chime, einschließlich Konferenzen mit bis zu 100 Teilnehmern, Meeting-URLs oder die Einwahl in eine Konferenz per Telefonnummer. Sowohl Plus als auch Pro integrieren Funktionen für Systemadministratoren. Dazu zählen Nutzerverwaltung, Reports und die Active-Directory-Integration.

Amazon Chime kann auf der Downloadseite heruntergeladen werden. Zur Nutzung ist zusätzlich ein Amazon-Account notwendig. Das Produkt wird final ab dem zweiten Quartal 2017 über die Amazon-Web-Services-Partner Level 3 und Vonage verfügbar sein.


eye home zur Startseite
WahrerJakob 14. Feb 2017

https://eu.yourcircuit.com ist kostenfrei testbar und benötigt keine Installation nur...

Themenstart

Bembelzischer 14. Feb 2017

Das unterscheidet sich wohl je nach Branche/Firmenstruktur. Ich halte beides für...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Exali GmbH, Augsburg
  3. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,90€ (Bestpreis!)
  2. 72,90€ (Preisvergleich ab 107€)
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  2. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  3. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  4. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  5. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  6. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  7. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  8. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  9. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  10. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Benutzung elektromagnetische Schwingungen

    111000110010 | 12:58

  2. Re: Titel?

    crazypsycho | 12:55

  3. Re: Eigentlich doch genial

    crazypsycho | 12:54

  4. Meinungsfreiheit ist nicht Redefreiheit

    MAGA | 12:53

  5. Re: Betonköpfe

    crazypsycho | 12:47


  1. 13:00

  2. 15:20

  3. 14:13

  4. 12:52

  5. 12:39

  6. 09:03

  7. 17:45

  8. 17:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel