Abo
  • Services:

Chillen: Netflix bringt eigene Cannabis-Serie heraus

Endlich der passende Joint zur Serie: Netflix hat in Kalifornien eigene Cannabissorten vorgestellt, die zu Shows wie Orange is the new Black passen. Kunden in Deutschland dürften höchstens über Umwege an die Produkte kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cannabis-Sorten von Netflix
Cannabis-Sorten von Netflix (Bild: Netflix)

Der Videostreamingdienst Netflix versucht sich an einem neuen Geschäftsfeld, um Kunden eine möglichst gute Erfahrung zu bieten: Cannabis. Das Engagement des Unternehmens ist allerdings sowohl zeitlich als auch örtlich begrenzt, denn die auf die selbstproduzierten Serien abgestimmten Cannabis-Pflanzen gibt es nur auf einer Messe im US-Bundesstaat Kalifornien zu erwerben - wo der Konsum und Verkauf unter bestimmten Umständen legal ist.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Auf der Herbal-Health-Services-Messe in Los Angeles gibt es unter dem Namen "The Netflix Connection" verschiedene Cannabis-Sorten, die jeweils einen Bezug zu den Inhalten haben sollen. Netflix schreibt dazu: "Jeder Stamm wurde mit der jeweiligen Serie im Hinterkopf kultiviert, um die Tonlage der jeweiligen Show zu komplementieren." So sollen Comedy-Shows eine stärkeren Indica-Anteil aufweisen, wohingegen Dramen stärker auf Sativa setzen. Wer in die Details der Cannabis-Zusammensetzung einsteigen will, kann sich hier informieren.

Eigens für die Serie Orange is the new Black wurde die Sorte Poussey Riot entworfen, der Name spielt auf eine der Hauptpersonen an. Prickly Muffin hingegen spielt auf die Serie BoJack Horseman an. Die Sorte Banana Stand Kush soll perfekt für einen "großen gelben Joint" geeignet sein.

Zum normalen Sortiment werden die neuen Produkte aber trotz aller Innovation nicht werden: Die Cannabis-Sorten werden ausschließlich in Kalifornien auf der Messe angeboten. Und auch eine Gewinnabsicht verfolgt Netflix, das sieben Milliarden US-Dollar in eigene Shows investiert, nach eigenen Angaben nicht.

Wer sich im Darknet nach entsprechenden Substanzen umsieht, der sollte beachten, dass die Anonymitätstipps auch dort nicht immer gut sind. Und dass die Plattform mit den fragwürdigen Tipps mittlerweile nicht mehr am Netz ist.

Ob Cannabis eine Gefahr für die Gesundheit ist, oder nicht, wird seit langem kontrovers diskutert. Anders als andere Drogen ist Cannabis selbst in größeren Dosen nicht toxisch, kann aber gerade bei Heranwachsenden zu Störungen der Persönlichkeitsentwicklung führen. Erwachsene können in Deutschland bei bestimmten, medizinisch indizierten Voraussetzungen Cannabis zur Schmerzbehandlung bekommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

l1552045@mvrht.net 29. Aug 2017

Hallo, Frau Mortler würde darauf nur "Es ist verboten weil es Illegal ist" Antworten und...

l1552045@mvrht.net 29. Aug 2017

Hallo, so lange es möglich ist, den Führerschein auch nach mehreren Wochen des letzten...

SanderK 29. Aug 2017

Blood Sukka, Dawn, fruchtig, frisch :-)

Muhaha 29. Aug 2017

Nein, da hilft nur ins Bett gehen und schlafen, wenn Du so müde wirst :)

ronnyadams 29. Aug 2017

Gibt es schon ewig.


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /