Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

Artikel veröffentlicht am ,
Chilisoße von Lao Gan Ma
Chilisoße von Lao Gan Ma (Bild: https://www.laoganmausa.com/)

Das chinesische Unternehmen Tencent ist dank Beteiligungen an Entwicklerstudios wie Epic Games und Riot Games einer der wichtigsten Global Player in der Spielebranche - und auf Betrüger hereingefallen, die es auf Spielecodes zum Weiterverkauf abgesehen hatten. Das berichtet das Magazin The E-Sports Observer, andere Quellen bestätigen die Geschichte.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die Betrüger sollen sich im April 2019 als Mitarbeiter der chinesischen Soßenfirma Lao Gan Ma ausgegeben und mit Tencent einen Vertrag ausgehandelt haben. Darin ging es um Werbung für eine (auch hierzulande erhältliche) Chilisoße von Lao Gan Ma, und zwar in einem Rennspiel namens QQ Speed S.

Das ist zwar im Westen so gut wie unbekannt - aber in Asien relativ beliebt, Tencent veranstaltet regelmäßig E-Sports-Turniere mit dem Titel.

Tencent soll das Logo von Lao Gan Ma in den offiziellen Videoübertragungen eingeblendet und allerlei Werbematerialien hergestellt haben, auf denen neben dem Logo des Rennspiels auch das von Lao Gan Ma aufgedruckt ist. Vor allem aber hat Tencent die vermeintlichen Vertragspartner großzügig mit Codes für QQ Speed S versorgt.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Darauf sollen es die Betrüger eigentlich abgesehen haben: Solche Keys lassen sich über Reseller relativ unkompliziert zu Geld machen. Aufgeflogen ist die Sache laut E-Sports Observer erst Ende Juni 2020, als Tencent das Geld für all die Aktivitäten haben wollte. Umgerechnet soll die Rechnung rund 2,3 Millionen US-Dollar betragen.

Das Management von Lao Gan Ma soll von der Sache nichts gewusst haben, entsprechend wurde die Zahlung verweigert. Wenig später soll Tencent deshalb vor einem Gericht in Shenzhen eine Klage gegen den Soßenhersteller eingereicht haben.

Inzwischen sollen drei Betrüger festgenommen worden sein. In China hat der Fall offenbar viel Aufmerksamkeit gefunden. Tencent soll sich in einem auf dem Videoportal Bilibili veröffentlichten Video sogar selbstironisch auf den Arm genommen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Steven Coolmay 10. Jul 2020

Ok, also ist es die Angst ein paar Spieler zu verärgern. Danke für die Antworten. Also...

isaccdr 09. Jul 2020

Schließ mal nicht von dir auf Andere :) ... du bist nicht der einzige Kommentator hier...

Til23 08. Jul 2020

Laut einem Post von der Firma haben sie 2019 $710M Umsatz gehabt mit einem Zuwachs von...

ganten 08. Jul 2020

Naja, wenn die Anzahlung eine Million ist, und die Spielecodes für 2millionen bekommen...

smonkey 07. Jul 2020

Tatsache! Schande über mich. Da hätte ich wohl vorher an den Desktop gehen sollen und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /