Chiffriermaschine: Taucher bergen sechs Enigmas aus dem Zweiten Weltkrieg

Hundertausende Enigmas verschlüsselten die Kommunikation auf deutscher Seite. Die Funde sollen Aufschluss über die Endphase des Krieges geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Enigma-Maschine nutzte Walzen und einen geheimen Schlüssel für das Chiffrieren.
Die Enigma-Maschine nutzte Walzen und einen geheimen Schlüssel für das Chiffrieren. (Bild: Wikipedia/CC-BY-SA 3.0)

Eigentlich wollte die Firma Schleitaucher bei einer Tauchmission den versunkenen Propeller eines Windrades bergen. Stattdessen fanden die Experten sechs Enigma-Maschinen auf dem Grund der Ostsee. Diese Chiffriermaschinen wurden von der deutschen Kriegsmarine, der Luftwaffe und der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg verwendet, um die eigene Kommunikation zu verschlüsseln. Insgesamt wurden wohl 100.000 bis 200.000 Stück gebaut. Viele von ihnen wurden im Verlauf des Krieges vernichtet - doch nicht alle, wie sich herausstellt.

Stellenmarkt
  1. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

"Teilweise sind sie offensichtlich bereits vor dem Entsorgen unbrauchbar gemacht worden", teilte der Finder Christian Hüttner dem Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein ALSH mit. Diese Vorgehensweise war üblich, um dem damaligen Feind keine funktionierende Technik in die Hand zu geben. Derzeit ist nicht genau klar, wie die sechs Enigmas zu ihrem Fundort gelangt sind.

Gut erhaltene Enigma wird restauriert

Im November 2020 wurde bereits einmal eine Enigma-Maschine durch Zufall gefunden. Das gut erhaltene Fundstück wird zurzeit in einer Werkstatt des Museums für Archäologie auf Schloss Gottorf restauriert. Sie soll dann als ein funktionierendes Stück ausgestellt werden, was recht selten ist.

Die sechs neuen Funde könnten weitere Auskünfte über die Verwendung der Enigma und deren Hintergrundgeschichte geben. "Ein wichtiges denkmalpflegerisches Ziel für diese archäologischen Kulturdenkmale ist jedoch ihr Erhalt in situ, um auch in der Zukunft weitere Forschungen zu diesem Thema zu ermöglichen.", schreibt das ALSH.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Fakt ist: Geräte wie diese wurden durch die Arbeit der Allierten nach einiger Zeit obsolet und ihre Funktionsweise entschlüsselt. Der Algorithmus - der durch das britische Team um den Wissenschaftler Alan Turing mit der Vorarbeit des Polen Marian Rejewski geknackt wurde - gab durch eine Kombination mehrerer Walzen und einem Geheimschlüssel immer neu randomisierte Symbole aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick
Die Filmwelten eines visionären Autors

Vor 40 Jahren starb Philip K. Dick. Das Vermächtnis des visionären Science-Fiction-Autors lebt mit vielen Filmen und Serien fort.
Von Peter Osteried

40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick: Die Filmwelten eines visionären Autors
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /