Chia Coin: SSD-Hersteller warnt vor Kryptomining

Eine neue Kryptowährung hat zu einem Boom bei Speichermedien geführt. Ein Hersteller warnt, durch Kryptomining könne die Garantie auf SSDs erlöschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Festplatten und SSDs: mehr Schreibvorgänge als bei normalem Gebrauch
Festplatten und SSDs: mehr Schreibvorgänge als bei normalem Gebrauch (Bild: HKEPC)

Chia ist eine neue Kryptowährung, bei der es weniger auf Rechenkapazität als vielmehr auf Speicherplatz ankommt. Allerdings beansprucht das Mining SSDs und wirkt sich negativ auf die Betriebsdauer aus, wie ein chinesischer Hardware-Hersteller warnt.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als Mitarbeiter IT User Helpdesk (m/w/d)
    Salo Holding AG, Hamburg
  2. Systemingenieur Datenintegration (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe
Detailsuche

Durch das Kryptomining komme es zu viel mehr Schreibvorgängen als beim normalen Gebrauch, schreibt der taiwanische SSD-Hersteller Galax auf seiner chinesischen Webseite. Das übermäßige Datenschreibvolumen könne dazu führen, dass eine SSD an Geschwindigkeit einbüße oder beschädigt werde.

Das Unternehmen warnt explizit davor, die SSDs für Kryptomining zu nutzen: Sollten SSDs zurückgegeben werden, werde der Kundendienst diese prüfen. Sollte der Test ergeben, dass ein Schaden von Menschen verursacht sei, werde der Hersteller gemäß seiner SSD-Produktgarantiebestimmungen eine Garantieleistung verweigern.

Die Kryptowährung Chia setzt auf Proof of Space. Dabei wird für das Plotfile freier Speicherplatz verwendet. Das soll die Rechenleistung und damit den Energieverbrauch verringern. Für das Schürfen von Währungen wie Ethereum und Bitcoin wird sehr viel Strom benötigt. Das Konzept für die Kryptowährung stammt von dem US-Programmierer Bram Cohen, der auch das Bittorrent-Protokoll entwickelt hat.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Obwohl Chia bisher noch nicht gehandelt wird, hat die Währung bereits einen Boom bei Speichermedien ausgelöst. Ein Hersteller hat eine spezielle Mining-SSD angekündigt. Mining-Farmen haben angefangen, große Mengen an Speichermedien zu bunkern. Daher sind vor allem Festplatten mit 4 bis 18 TByte bereits knapper und damit teurer geworden. Erste Händler haben Restriktionen in der Menge beim Verkauf von Festplatten und SSDs eingeführt.

Da die Kurse für die Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen sind, ist das Mining sehr beliebt. Da diese beiden Währungen auf Proof of Work setzen, hat das zu einer Knappheit von Grafikkarten geführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnuffel 04. Mai 2021

Ja welchen Teil von "Egal wohin ich schaue - ich sehe in der Crypto-Welt bisher nur...

TomKay1985 04. Mai 2021

Also, ich habe mir die Chia Miner-GUI runtergeladen und eingerichtet. Dabei muss man...

tralalala 03. Mai 2021

Leihen Sie sich Geld von Investoren, winseln Sie nicht herum. Wenn Ihnen das nicht...

yooyoo 02. Mai 2021

Wird Zeit, dass mit dem Spielkram aufgehört wird und mal richtige Einsätze kommen. Allein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /