• IT-Karriere:
  • Services:

Chevrolet: General Motors plant Elektro-Pick-up mit riesiger Reichweite

Im Nachhaltigkeitsbericht von General Motors wird ein E-Pick-up mit 640 km Reichweite erwähnt, der von Chevrolet kommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
2020 Silverado HD (Symbolfoto)
2020 Silverado HD (Symbolfoto) (Bild: General Motors)

Die General-Motors-Tochter Chevrolet plant einen großen Elektro-Pick-up. Das geht aus dem Nachhaltigkeitsbericht des Konzerns hervor, wie The Verge berichtet. Die Reichweite des batterieelektrischen Fahrzeugs soll bei rund 640 km liegen, was ein sehr guter Wert wäre. Zur Akkugröße gibt es noch keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe

Schon Ende 2019 ließ Mary Barra, Chefin von General Motors durchblicken, dass 2021 ein elektrischer Pick-up kommen wird. Beobachter erwarteten damals, dass es sich um den geplanten elektrischen Hummer handeln wird, der aber nicht unter der Marke Chevrolet verkauft wird.

Die neue Fahrzeugplattform BEV3 und die flexible Akkuarchitektur Ultium sollen es dem Konzern ermöglichen, zahlreiche unterschiedlich große Fahrzeuge der Marken Chevrolet, Cadillac, Buick und GMC zu bauen, teilte das Unternehmen zur Vorstellung der Plattform im März 2020 mit.

GM-Chefin Mary Barra sagte, das Unternehmen werde mit der Ultium-Architektur in der Lage sein, die Grenze von 100 US-Dollar pro kWh zu unterbieten. Wann dies genau sein wird, ließ sie offen.

GM gilt als Pionier der Elektromobilität: Der Hersteller brachte mit dem EV1 bereits 1996 ein serienreifes Elektroauto auf die Straße. Rund 1.100 Fahrzeuge wurden bis 1999 gebaut, etwa 800 an ausgewählte Kunden geleast. Nach einigen Jahren rief GM die Fahrzeuge wieder zurück und verschrottete sie bis auf wenige Ausnahmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

vulkman 21. Jul 2020

Der Cybertruck geht bis 800 km, und wenn man die bisherigen Releases betrachtet, dann...

Dwalinn 20. Jul 2020

nicht vergessen wir reden über die USA, da ist der Trunk kein reines Arbeitstier mehr.

bplhkp 20. Jul 2020

Das haben nicht die SUV-Fahrer für sich gepachtet. Es fahren genausoviele rum, denen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    •  /