Abo
  • Services:

Cherry Trail: Nächste Atom-CPU mit mehr Takt und viel schnellerem Speicher

Erste inoffizielle Daten zu Cherry Trail zeigen, wie Intel bei dem Nachfolger der aktuellen Bay-Trail-Atoms seinen 14-Nanometer-Prozess einsetzt. Vor allem von deutlich höherer Speicherbandbreite sollen Atom-Tablets profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Z-Atoms haben vier Silvermont-Kerne.
Die Z-Atoms haben vier Silvermont-Kerne. (Bild: Intel)

Der chinesischen Ausgabe von VR-Zone sind erste Spezifikationen zu Intels Cherry Trail in die Hände gefallen. Unter diesem Codenamen wird der Nachfolger von Bay Trail gehandelt. Letzterer kam in Form der neuen Z-Atoms für Tablets und andere Produkte wie Notebooks - da heißen die CPUs Celeron und Pentium - vor kurzem erst auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Da Bay Trail mit der Silvermont-Architektur die erste Generalüberholung der Atoms seit ihrem Erscheinen vor fünf Jahren ist, sind grundlegende Änderungen für Cherry Trail nicht wahrscheinlich. Vielmehr nutzt Intel die für 2014 erwarteten Prozessoren, um Modellpflege zu betreiben.

Damit bei Cherry Trail auch der Wechsel von 22 zu 14 Nanometern Strukturbreite vollzogen wird, lassen sich bei vermutlich gleicher Leistungsaufnahme die Takte steigern. Statt maximal 2,4 GHz per Turbo-Boost wie bei Bay Trail erreicht Cherry Trail 2,7 GHz, immerhin elf Prozent mehr.

LPDDR3 bis zu 1.600 MHz

Wichtiger ist aber, dass der integrierte Speichercontroller viel höhere Frequenzen für das DRAM erlaubt. Die herkömmlichen SO-DIMMs für Notebooks mit 1,35 Volt (DDR3L) erreichen effektiv 1.600 statt 1.333 MHz. Noch größer fällt der Sprung bei den direkt als Chips auf Mainboards von Tablets aufgelöteten LPDDR3-Bausteinen aus; sie können statt 1.067 nun ebenfalls 1.600 MHz schnell sein.

Die Bandbreite des Speichers steigt bei LPDDR3 so von 17 auf 25,6 GByte/s, also um etwas mehr als 50 Prozent - wenn die Gerätehersteller die 1.600-MHZ-Chips verbauen. Sinnvoll wäre das, denn die Speicherbandbreite wirkt sich stark auf das Tempo der integrierten Grafik aus, welche diesen Speicher für ihre Daten nutzen muss.

Noch keine Angaben gibt es zur Leistungsaufnahme von Bay Trail, was bei Verkleinerung der Strukturbreite stets ein interessanter Aspekt ist. Mit seinen ersten 22-Nanometer-CPUs, Ivy Bridge, zeigte Intel aber, dass sich nicht immer Einsparungen ergeben müssen. Die Ivy-Bridge-CPUs waren kaum sparsamer als der Vorgänger Sandy Bridge mit 32 Nanometern, erst mit Haswell, der zweiten 22-Nanometer-Generation, sank die Leistungsaufnahme bei geringer Last deutlich.

Ebenso ist noch nicht bekannt, ob Intel einen Schwachpunkt von Bay Trail mit Cherry Trail abschaffen wird: Die integrierten SoCs, wie sie in Tablets und Smartphones genutzt werden, verfügen nicht über eine SATA-Schnittstelle, sondern müssen auf vergleichsweise langsame Embedded-MMCs zurückgreifen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

virtual 15. Nov 2013

Jedem das Seine. Die mehr als guten Verkaufszahlen der BayTrail-Geräte zeigen jedoch...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /