Abo
  • Services:
Anzeige
Cherry MX-Board 3.0 mit entfernten Tastenkappen
Cherry MX-Board 3.0 mit entfernten Tastenkappen (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Fazit

Tastaturen sind und bleiben Geschmackssache. Das zeigt sich schon bei unserer kleinen und nicht repräsentativen Testgruppe, die aber durchweg viel Erfahrung beim Schreiben hat. Von 20 Personen hatten 12 sofort einen Favoriten, vier entschieden sich jedoch nach längerem Ausprobieren doch anders.

Anzeige

Dabei spielen aber nicht ausschließlich, wie oft angenommen, Gewohnheiten eine Rolle: Nur ein Nutzer, der täglich auf einer Chiclet-Tastatur arbeitet, konnte sich für keines der Modelle erwärmen. Drei andere, die vorher noch nie Tasten mit Klick benutzt hatten, waren spontan von den MX-Blue-Switches begeistert. Es lohnt sich also durchaus, auch einmal ungewohnte Eingabegeräte auszuprobieren.

  • Die graue Nase im taktilen Blue-Switch macht den Klick... (Bild: Cherry)
  • ... der beim Brown-Switch viel geringer ist. (Bild: Cherry)
  • Der Red-Switch ist linear und hat keinen Klick. (Bild: Cherry)
  • Der lineare Black-Switch hat den stärksten Widerstand. (Bild: Cherry)
  • Offener Red-Switch mit goldfarbenem Schnappschalter. (Bild: Cherry)
  • Das gesamte Modul eines MX-Red. (Bild: Cherry)
Offener Red-Switch mit goldfarbenem Schnappschalter. (Bild: Cherry)

Am beliebtesten ist in unserem Test der Schalter MX-Brown, und das obwohl der sehr wenig spürbare Klick nur einem Anwender auf Anhieb auffiel. Das deutet darauf hin, dass die anderen das taktile Feedback zwar fühlten, aber nicht bewusst wahrnehmen konnten.

An den Schaltern Red und Black scheiden sich die Geister: Entweder wird der leichtgängige Red ebenso wie der schwerere Black geliebt oder gehasst. Auch hier hilft nur ein eigener Versuch, was auch für die nicht in der für Büroeinsatz gestalteten Tastatur Cherry MX-Board 3.0 erhältlichen Switches Green und Clear gilt. Sie bietet Cherry nur Drittherstellern an.

Da mechanische Tastaturen unbestreitbare Vorteile haben, wird die Technik gerade in der letzten Zeit ständig weiterentwickelt, vor allem Razer als Hersteller von Gaming-Zubehör hat hier ein interessantes Konzept vorgestellt. Diese Tastaturen sind aber erst ab rund 100 Euro erhältlich, das MX-Board 3.0 kostet nur rund 60 Euro.

 Der leichte Klick ist bei Vielschreibern am beliebtesten

eye home zur Startseite
gadthrawn 03. Jun 2014

Ich finde am schlimmsten bei den MX Tastaturen, dass die Tastenkappen oben sehr klein sind.

Casandro 29. Mai 2014

Resonanz ist schmalbandig. Eine Glocke hat zum Beispiel Resonanz. Um was es hier geht ist...

3rain3ug 26. Mai 2014

Danke! Dachte erst es wären keine von Costar aber beim genauen hinschauen sieht man das...

Anonymer Nutzer 22. Mai 2014

Man kann natürlich auch eine Wissenschaft draus machen. Sinnvoller ist es allerdings...

3rain3ug 21. Mai 2014

Hmm OK... naja wären die Kosten nicht so hoch oder hätte ich es wirklich dringend nötig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  3. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 3,99€
  3. (-72%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

  1. Re: ARMutszeugnis für Microsoft

    Apfelbrot | 20:43

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ChMu | 20:41

  3. Re: Rechtlich erlaubt?

    Kleba | 20:32

  4. Re: Einfach Sprit stärker besteuern

    Mingfu | 20:30

  5. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    stiGGG | 20:21


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel