Abo
  • Services:
Anzeige
Cherry MX-Board 3.0 mit entfernten Tastenkappen
Cherry MX-Board 3.0 mit entfernten Tastenkappen (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Fazit

Anzeige

Tastaturen sind und bleiben Geschmackssache. Das zeigt sich schon bei unserer kleinen und nicht repräsentativen Testgruppe, die aber durchweg viel Erfahrung beim Schreiben hat. Von 20 Personen hatten 12 sofort einen Favoriten, vier entschieden sich jedoch nach längerem Ausprobieren doch anders.

Dabei spielen aber nicht ausschließlich, wie oft angenommen, Gewohnheiten eine Rolle: Nur ein Nutzer, der täglich auf einer Chiclet-Tastatur arbeitet, konnte sich für keines der Modelle erwärmen. Drei andere, die vorher noch nie Tasten mit Klick benutzt hatten, waren spontan von den MX-Blue-Switches begeistert. Es lohnt sich also durchaus, auch einmal ungewohnte Eingabegeräte auszuprobieren.

  • Die graue Nase im taktilen Blue-Switch macht den Klick... (Bild: Cherry)
  • ... der beim Brown-Switch viel geringer ist. (Bild: Cherry)
  • Der Red-Switch ist linear und hat keinen Klick. (Bild: Cherry)
  • Der lineare Black-Switch hat den stärksten Widerstand. (Bild: Cherry)
  • Offener Red-Switch mit goldfarbenem Schnappschalter. (Bild: Cherry)
  • Das gesamte Modul eines MX-Red. (Bild: Cherry)
Offener Red-Switch mit goldfarbenem Schnappschalter. (Bild: Cherry)

Am beliebtesten ist in unserem Test der Schalter MX-Brown, und das obwohl der sehr wenig spürbare Klick nur einem Anwender auf Anhieb auffiel. Das deutet darauf hin, dass die anderen das taktile Feedback zwar fühlten, aber nicht bewusst wahrnehmen konnten.

An den Schaltern Red und Black scheiden sich die Geister: Entweder wird der leichtgängige Red ebenso wie der schwerere Black geliebt oder gehasst. Auch hier hilft nur ein eigener Versuch, was auch für die nicht in der für Büroeinsatz gestalteten Tastatur Cherry MX-Board 3.0 erhältlichen Switches Green und Clear gilt. Sie bietet Cherry nur Drittherstellern an.

Da mechanische Tastaturen unbestreitbare Vorteile haben, wird die Technik gerade in der letzten Zeit ständig weiterentwickelt, vor allem Razer als Hersteller von Gaming-Zubehör hat hier ein interessantes Konzept vorgestellt. Diese Tastaturen sind aber erst ab rund 100 Euro erhältlich, das MX-Board 3.0 kostet nur rund 60 Euro.

 Der leichte Klick ist bei Vielschreibern am beliebtesten

eye home zur Startseite
gadthrawn 03. Jun 2014

Ich finde am schlimmsten bei den MX Tastaturen, dass die Tastenkappen oben sehr klein sind.

Casandro 29. Mai 2014

Resonanz ist schmalbandig. Eine Glocke hat zum Beispiel Resonanz. Um was es hier geht ist...

3rain3ug 26. Mai 2014

Danke! Dachte erst es wären keine von Costar aber beim genauen hinschauen sieht man das...

Anonymer Nutzer 22. Mai 2014

Man kann natürlich auch eine Wissenschaft draus machen. Sinnvoller ist es allerdings...

3rain3ug 21. Mai 2014

Hmm OK... naja wären die Kosten nicht so hoch oder hätte ich es wirklich dringend nötig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Stuttgart
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Bremen, Hamburg, Berlin, Braunschweig, Wolfsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ statt 570,00€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  2. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  3. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  4. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  5. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  6. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab

  7. Supercharger

    Tesla will Supercharger-Netzwerk verdoppeln

  8. Internet of Things

    Bricker Bot soll 2 Millionen IoT-Geräte zerstört haben

  9. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  10. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: Machen die jetzt dasselbe?

    DjNorad | 10:09

  2. Re: schlechter Vergleich

    a user | 10:09

  3. Re: Sonst ändert sich einfach nichts

    ClausWARE | 10:09

  4. Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    moppi | 10:08

  5. Re: IT Wachstums-Felder

    Oktavian | 10:07


  1. 10:05

  2. 09:20

  3. 08:52

  4. 08:04

  5. 07:55

  6. 07:37

  7. 07:28

  8. 07:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel