Chengdu: Aufruhr bei Foxconn

In einem Foxconn-Schlafsaal kam es zu einem Aufstand, an dem rund 1.000 Arbeiter beteiligt waren. Auslöser war ein Konflikt mit Sicherheitsleuten. Foxconn stellt den Vorgang anders dar.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiterin vor einem Foxconn-Schlafsaal
Arbeiterin vor einem Foxconn-Schlafsaal (Bild: Stringer China/Reuters)

In einem Wohnheim für Foxconn-Arbeiter kam es in dieser Woche zu schweren Unruhen. Das berichtet die taiwanische Zeitung Want China Times unter Berufung auf die chinesische Demokratiewebsite Mo Li Hua (Chinesische Jasmin Revolution). Danach waren Produktionsarbeiter mit Sicherheitsleuten zusammengestoßen, die einen Arbeiter des Diebstahls beschuldigt hatten. Die Atmosphäre bei dem Auftragshersteller war offenbar so geladen, dass daraus ein Aufruhr mit 1.000 Beteiligten entstand, die Mülleimer, Stühle, Flaschen und Feuerwerkskörper aus dem Fenster des Gebäudes warfen.

Stellenmarkt
  1. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. IT Business Partner (m/w/d)
    Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
Detailsuche

Mehrere Hundertschaften der Polizei, die von der Leitung des Schlafsaals herbeigerufen wurden, brauchten zwei Stunden, um den Aufstand zu unterdrücken. Dutzende Arbeiter wurden verhaftet.

Foxconns Fabrik in Chengdu in der Sichuan-Provinz stellt laut dem Bericht LCDs für elektronische Geräte wie Apples iPhone her.

Im Mai 2011 kam es in einer Foxconn-Fabrik in Chengdu zu einem schweren Unfall mit drei Toten und 15 Verletzten, hervorgerufen durch eine Aluminium-Staubexplosion. Wenige Wochen zuvor hatte ein Forschungsbericht aus Hongkong auf gravierende Sicherheitsmängel in dem Werk aufmerksam gemacht, in dem das iPad 2 produziert wurde. Foxconn und Apple kannten die Studie der in Hongkong beheimateten Gruppe Sacom (Students and Scholars Against Corporate Misbehaviour).

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Foxconn, der weltgrößte Auftragshersteller, teilte dem US-Magazin PCMag.com seine eigene Darstellung der Vorgänge mit: "Wir wurden von den örtlichen Strafverfolgungsbehörden darüber informiert, dass am späten Montagabend mehrere Mitarbeiter unserer Niederlassung in Chengdu eine Meinungsverschiedenheit mit dem Besitzer eines Restaurants in der Stadt hatten." Der Konzern verwies zudem darauf, dass die Schlafsäle nicht mehr im Besitz von Foxconn seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Flying Circus 12. Jun 2012

Das größte Problem dabei dürfte sein, die Säuglinge und Kleinkinder zum Arbeiten zu...

ww 11. Jun 2012

Na ja, dafür gibt es aber auch einfach zu viele interessante Hintergründe. Deine...

Bouncy 11. Jun 2012

Die billigen Modelle und zukünftig das Tablet bei Compal, die teuren Modelle in eigenen...

M.P. 11. Jun 2012

Ich habe einmal in einem Unternehmen in den Ferien gejobbt, wo am Ausgang ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /