Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.

Artikel veröffentlicht am ,
Big Jim: Der 3D-Test von Golem.de aus dem Jahr 2018
Big Jim: Der 3D-Test von Golem.de aus dem Jahr 2018 (Bild: Oliver Nickl / Golem.de)

BASF kauft den französischen 3D-Druck-Anbieter Sculpteo. Das gab der deutsche Chemiekonzern am 18. November 2019 bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. "Die BASF möchte Sculpteo zu einem Schaufenster für ihre Materialien machen", sagte Clément Moreau, Vorstandschef und Mitbegründer von Sculpteo, einem Pionier im 3D-Druck.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
Detailsuche

Für Privatkunden sind umfangreiche Möglichkeiten für das Ausdrucken von 3D-Objekten angeboten, was ein Golem.de-Test im Jahr 2018 zeigte. Sculpteo bietet seinen Kunden, hauptsächlich Unternehmen, 3D-Druck an. Das Spektrum reicht von der Software bis zur Produktion von Objekten an seinem Standort in Villejuif in der Region Paris. Im vergangenen Jahr hätten rund 30.000 Kunden die Dienste von Sculpteo in Anspruch genommen, berichtet die französische Tageszeitung Le Figaro. Darunter sind Drohnenhersteller, Luxusmarken, Luftfahrt- und Medizinunternehmen. Diese setzten insbesondere für Prothesen und Orthesen zunehmend 3D-Druck ein. Das Unternehmen Sculpteo verzeichnet eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 20 Prozent und beschäftigt derzeit rund fünfzig Mitarbeiter.

BASF New Business will damit die Position als Serviceanbieter im Bereich der additiven Fertigung weiter auszubauen. Der Vertrag wird vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden in den kommenden Wochen in Kraft treten. Der Kauf des französischen 3D-Druck-Spezialisten mit Standorten in Paris und San Francisco ermögliche es BASF 3D Printing Solutions, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der New Business, neue Materialien im Bereich des industriellen 3D-Drucks schneller einzuführen und am Markt zu etablieren.

Sculpteo betreibt seit rund 10 Jahren eine Online-Plattform. BASF will die aktuelle 3D-Druck-Plattform von Sculpteo weiterentwickeln und zu einem globalen Netzwerk ausbauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /