• IT-Karriere:
  • Services:

Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit der Software Checkra1n wird Jailbreaken einfach.
Mit der Software Checkra1n wird Jailbreaken einfach. (Bild: Screenshot/Golem.de)

Mit Checkra1n haben Sicherheitsforscher eine Software veröffentlicht, die einen Jailbreak auf verschieden iPhones und iPads durchführen kann. Laut den Entwicklern soll dies ab iOS 12.3 bis hin zum aktuellen iOS 13.2 funktionieren. Damit können Nutzer oder Angreifer beispielsweise von Apple nicht autorisierte Software installieren. Checkra1n nutzt eine Sicherheitslücke, die im September unter dem Namen Checkmate veröffentlicht wurde. Diese kann nicht per Softwareupdate behoben werden.

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Checkra1n befindet sich noch im frühen Betastadium und soll deshalb nur auf einem Zweitgerät ausprobiert werden, so raten die Entwickler. Sie soll jedoch bereits alle iOS Geräte von Apple zwischen dem iPhone 5s bis hin zum iPhone X, mit Ausnahme des iPad der 5. Generation, sowie das Pro der ersten Generation und das Air 2 unterstützen. Beim iPhone 5s, iPad Mini 2, iPad Mini 3 und iPad Air sei die Unterstützung bisher nur experimentell, schreiben die Entwickler. Hier seien zum Teil mehrere Anläufe für einen Jailbreak notwendig. Bisher unterstütze die Software zudem nur MacOS X. Windows und Linux sollen jedoch folgen.

Um einen Jailbreak mit Checkra1n durchzuführen, muss ein physischer Zugriff auf das iPhone, iPad oder iPod bestehen. Das betroffene Apple-Gerät muss in den DFU-Modus (Device Firmware Upgrade) versetzt und mit einem Computer verbunden werden. Anschließend kann über Checkra1n der eigentliche Jailbreak durchgeführt werden. So lässt sich beispielsweise nicht von Apple signierte Software auf dem Gerät installieren. Bei jedem Neustart des Gerätes muss der Jailbreak erneut durchgeführt werden, ansonsten läuft das Gerät wieder ohne Jailbreak und akzeptiert nur von Apple signierte Software.

Den Quellcode der Software haben die Entwickler bis dato noch nicht veröffentlicht, dies soll den Angaben zufolge erst im Laufe des kommenden Jahres geschen. Mit der Software beziehungsweise dem Checkmate-Exploit ist es nicht möglich, die Passwortsperre eines Gerätes zu umgehen, beispielsweise um an Nutzerdaten zu gelangen. Obgleich unsignierte Schadsoftware installiert werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

gentux 12. Nov 2019 / Themenstart

Ich würde sagen, gleich. Auch iOS 13.3, 13.4, 14.28.29 werden betroffen sein, solange...

Yo 12. Nov 2019 / Themenstart

Vom technischen Standpunkt betrachtet hast Du Recht. Es ist spannend was findige Hacker...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /