Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit der Software Checkra1n wird Jailbreaken einfach.
Mit der Software Checkra1n wird Jailbreaken einfach. (Bild: Screenshot/Golem.de)

Mit Checkra1n haben Sicherheitsforscher eine Software veröffentlicht, die einen Jailbreak auf verschieden iPhones und iPads durchführen kann. Laut den Entwicklern soll dies ab iOS 12.3 bis hin zum aktuellen iOS 13.2 funktionieren. Damit können Nutzer oder Angreifer beispielsweise von Apple nicht autorisierte Software installieren. Checkra1n nutzt eine Sicherheitslücke, die im September unter dem Namen Checkmate veröffentlicht wurde. Diese kann nicht per Softwareupdate behoben werden.

Stellenmarkt
  1. Consultant / Product Owner (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz (Home-Office möglich)
  2. IT- Projektmanager (w/m/d) digitale Medizin - eHealth
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Checkra1n befindet sich noch im frühen Betastadium und soll deshalb nur auf einem Zweitgerät ausprobiert werden, so raten die Entwickler. Sie soll jedoch bereits alle iOS Geräte von Apple zwischen dem iPhone 5s bis hin zum iPhone X, mit Ausnahme des iPad der 5. Generation, sowie das Pro der ersten Generation und das Air 2 unterstützen. Beim iPhone 5s, iPad Mini 2, iPad Mini 3 und iPad Air sei die Unterstützung bisher nur experimentell, schreiben die Entwickler. Hier seien zum Teil mehrere Anläufe für einen Jailbreak notwendig. Bisher unterstütze die Software zudem nur MacOS X. Windows und Linux sollen jedoch folgen.

Um einen Jailbreak mit Checkra1n durchzuführen, muss ein physischer Zugriff auf das iPhone, iPad oder iPod bestehen. Das betroffene Apple-Gerät muss in den DFU-Modus (Device Firmware Upgrade) versetzt und mit einem Computer verbunden werden. Anschließend kann über Checkra1n der eigentliche Jailbreak durchgeführt werden. So lässt sich beispielsweise nicht von Apple signierte Software auf dem Gerät installieren. Bei jedem Neustart des Gerätes muss der Jailbreak erneut durchgeführt werden, ansonsten läuft das Gerät wieder ohne Jailbreak und akzeptiert nur von Apple signierte Software.

Den Quellcode der Software haben die Entwickler bis dato noch nicht veröffentlicht, dies soll den Angaben zufolge erst im Laufe des kommenden Jahres geschen. Mit der Software beziehungsweise dem Checkmate-Exploit ist es nicht möglich, die Passwortsperre eines Gerätes zu umgehen, beispielsweise um an Nutzerdaten zu gelangen. Obgleich unsignierte Schadsoftware installiert werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gentux 12. Nov 2019

Ich würde sagen, gleich. Auch iOS 13.3, 13.4, 14.28.29 werden betroffen sein, solange...

Yo 12. Nov 2019

Vom technischen Standpunkt betrachtet hast Du Recht. Es ist spannend was findige Hacker...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Beschäftigte: Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen
    Beschäftigte
    Microsoft wird Prämien und Aktienoptionen stark erhöhen

    Microsoft muss, um seine Experten zu halten, deutlich mehr für Prämien und Aktienoptionen ausgeben. Meta hatte einigen das doppelte Gehalt geboten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /