• IT-Karriere:
  • Services:

Check Now: Telefónica beendet Schufa-Pilotprojekt

Nach Protesten von Datenschützern und Politikern hat Telefónica/O2 ein umstrittenes Pilotprojekt mit der Auskunftei Schufa eingestellt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Telefónica/O2 beendet Projekt mit der Schufa.
Telefónica/O2 beendet Projekt mit der Schufa. (Bild: Tolga Akmen /AFP via Getty Images)

"Die Ergebnisse dieses Tests haben unsere Erwartungen leider nicht erfüllt", teilte der Telekommunikationsanbieter Telefónica/O2 der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. "Daher hat Telefónica/O2 heute beschlossen, den Test zu beenden und das Check-Now-Verfahren der Schufa nicht mehr länger zu nutzen."

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Bei dem Pilotprojekt hat O2/Telefónica gemeinsam mit der Schufa deren neues Produkt Check Now getestet. Dabei sollten Verbraucher mit einem schlechten Schufa-Score ihre Kontoauszüge für die Auswertung durch die Auskunftei zur Verfügung stellen, so dass die Betroffenen - je nach Ausgang der Auswertung - beispielsweise dennoch einen Vertrag oder Kredit bekommen können.

Telefónica hat den Test von Check Now damit begründet, dass es "vereinzelt potenzielle Kunden" gebe, "deren Vertragswunsch aufgrund einer fehlenden beziehungsweise unzureichenden oder älteren negativen Bonitätsinformation abgelehnt werden musste, obwohl ihre aktuelle finanzielle Situation völlig unproblematisch war".

An dem Pilotprojekt nahmen laut Telefónica etwa 100 Menschen freiwillig teil. Dazu mussten sie der Schufa ausdrücklich einen Auftrag erteilen. Der Konzern betonte: "Das Verfahren bietet die Schufa den Verbrauchern in komplett eigener datenschutzrechtlicher Verantwortung an." Die genutzten Kontoinformationen seien nicht gespeichert worden.

Das Projekt lief seit Anfang November 2020. Die Telefónica-Kundschaft konnte bei einer O2-Bestellung freiwillig ein kleines Häkchen setzen, das der Schufa den Zugriff auf das Konto gewährt. Datenschützer und Politiker haben Check Now in den vergangenen Tagen massiv kritisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)

freebyte 30. Nov 2020 / Themenstart

Das "Problem" aller Auskunfteien ist, dass sie alle sehr gute Software haben welche...

marcometer 30. Nov 2020 / Themenstart

Und an dieser Story ist dann jetzt die Schufa schuld? Natürlich nicht der Vater, der...

chefin 30. Nov 2020 / Themenstart

Ich finde den Ansatz: jeder ist gut solange wir nicht schlechtes über ihn erfahren...

Cheatchat 30. Nov 2020 / Themenstart

Whataboutism ist keine Lösung. Onlineaufladung und Lastschrift widersprechen anonymer...

Karmageddon 29. Nov 2020 / Themenstart

Nach der DSGVO gilt auch die Richtlinie der Datensparksamkeit, d.h. es dürfen überhaupt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /