Abo
  • Services:
Anzeige
Bezahlte Kommentare werden auf Youtube farblich hervorgehoben.
Bezahlte Kommentare werden auf Youtube farblich hervorgehoben. (Bild: Youtube)

Chatsystem: Bezahlte Kommentare in Youtube Live

Bezahlte Kommentare werden auf Youtube farblich hervorgehoben.
Bezahlte Kommentare werden auf Youtube farblich hervorgehoben. (Bild: Youtube)

Wer seinen Lieblings-Let's-Player oder sonstige Youtuber finanziell unterstützen möchte, kann demnächst in live übertragenen Videos echte Euros für besonderes hervorgehobene Kommentare ausgeben.

Youtube kündigt in seinem Blog eine neue Funktion für live übertragene Videos an: Die Zuschauer können Geld für besonders gut sichtbare Kommentare ausgeben. Die Beiträge werden dann im Chatsystem farblich hervorgehoben und sind bis zu fünf Stunden unterhalb des Videofensters festpinnt. Das System erinnert dezent an das Cheering auf Twitch, bei dem die Zuschauer für echte Euros oder Dollars besondere Emotes veröffentlichen können.

Anzeige

Ein Teil des Geldes geht bei Youtube ebenso wie bei Twitch an die Streamer. Youtube nennt keine Details, aber im Normalfall dürften zwei Drittel der Einnahmen an die Personen fließen, die gerade die Sendung live ausstrahlen, der Rest fließt ans Videoportal. Bei Twitch ist die Bezahlfunktion ziemlich erfolgreich: Bei Übertragungen von bekannten Streamern mit großer Reichweite sind im Chat ziemlich viele bezahlte Kommentare zu sehen (auch wenn das meist so schnell läuft, dass man im Grunde nur mit Müh und Not überhaupt etwas erkennt).

Bei Youtube starten die bezahlen Beiträge sofort, aber nur mit einigen ausgesuchten Streamern, darunter Alex Wassabi und iHasCupquake. Ab dem 31. Januar 2017 soll das Ganze dann für alle Youtuber in 20 Ländern und für Zuschauer in über 40 Ländern verfügbar sein; Deutschland ist mit dabei. Die Streamer erhalten übrigens Zugriff auf eine API, mit der sie an Informationen über die eingehenden Gelder kommen.

Gleichzeitig kündigt Youtube an, dass das 2014 eingeführte Fan Funding mangels Akzeptanz eingestellt wird. Neuanmeldungen sind ab sofort nicht mehr möglich, Spenden auf entsprechend eingerichteten Nutzerkonten aber noch bis Ende Februar 2017.


eye home zur Startseite
Nico82x 14. Jan 2017

Wovon zum Teufel redest du?

Jhomas5 13. Jan 2017

Dann ist aber noch die Frage ob man Item-Spenden Steuerrechtlich angeben muss ? Da kann...

der_wahre_hannes 13. Jan 2017

Kannst du bestimmt auch machen, wenn der Let's-Player andere Möglichkeiten angegeben...

germanTHXX 13. Jan 2017

Ist aber die schuld des Streamers da man begrenzen kann wie schnell jemand hintereinander...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeskriminalamt Thüringen, Erfurt
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. OSRAM GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 137€)
  2. 14,99€ + 2,99€ Versand (Vergleichspreis 20,48€)

Folgen Sie uns
       


  1. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  2. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  3. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  4. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  5. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  6. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  7. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  9. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  10. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: O2 ist leider Drosselmeister

    zacha | 20:29

  2. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    plutoniumsulfat | 20:27

  3. Re: Wirtschaftlich verständlich

    plutoniumsulfat | 20:26

  4. 50 gb

    Iamweasel | 20:25

  5. Re: Bald SATA Ersatz?

    tg-- | 20:08


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel