• IT-Karriere:
  • Services:

Chatsystem: Bezahlte Kommentare in Youtube Live

Wer seinen Lieblings-Let's-Player oder sonstige Youtuber finanziell unterstützen möchte, kann demnächst in live übertragenen Videos echte Euros für besonderes hervorgehobene Kommentare ausgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bezahlte Kommentare werden auf Youtube farblich hervorgehoben.
Bezahlte Kommentare werden auf Youtube farblich hervorgehoben. (Bild: Youtube)

Youtube kündigt in seinem Blog eine neue Funktion für live übertragene Videos an: Die Zuschauer können Geld für besonders gut sichtbare Kommentare ausgeben. Die Beiträge werden dann im Chatsystem farblich hervorgehoben und sind bis zu fünf Stunden unterhalb des Videofensters festpinnt. Das System erinnert dezent an das Cheering auf Twitch, bei dem die Zuschauer für echte Euros oder Dollars besondere Emotes veröffentlichen können.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam

Ein Teil des Geldes geht bei Youtube ebenso wie bei Twitch an die Streamer. Youtube nennt keine Details, aber im Normalfall dürften zwei Drittel der Einnahmen an die Personen fließen, die gerade die Sendung live ausstrahlen, der Rest fließt ans Videoportal. Bei Twitch ist die Bezahlfunktion ziemlich erfolgreich: Bei Übertragungen von bekannten Streamern mit großer Reichweite sind im Chat ziemlich viele bezahlte Kommentare zu sehen (auch wenn das meist so schnell läuft, dass man im Grunde nur mit Müh und Not überhaupt etwas erkennt).

Bei Youtube starten die bezahlen Beiträge sofort, aber nur mit einigen ausgesuchten Streamern, darunter Alex Wassabi und iHasCupquake. Ab dem 31. Januar 2017 soll das Ganze dann für alle Youtuber in 20 Ländern und für Zuschauer in über 40 Ländern verfügbar sein; Deutschland ist mit dabei. Die Streamer erhalten übrigens Zugriff auf eine API, mit der sie an Informationen über die eingehenden Gelder kommen.

Gleichzeitig kündigt Youtube an, dass das 2014 eingeführte Fan Funding mangels Akzeptanz eingestellt wird. Neuanmeldungen sind ab sofort nicht mehr möglich, Spenden auf entsprechend eingerichteten Nutzerkonten aber noch bis Ende Februar 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Nico82x 14. Jan 2017

Wovon zum Teufel redest du?

Jhomas5 13. Jan 2017

Dann ist aber noch die Frage ob man Item-Spenden Steuerrechtlich angeben muss ? Da kann...

der_wahre_hannes 13. Jan 2017

Kannst du bestimmt auch machen, wenn der Let's-Player andere Möglichkeiten angegeben...

germanTHXX 13. Jan 2017

Ist aber die schuld des Streamers da man begrenzen kann wie schnell jemand hintereinander...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /