Chatsoftware: Slack verkauft Cloud in Frankfurt als lokales Hosting

Slack will auch außerhalb der USA das Speichern von Daten anbieten - angefangen mit Frankfurt am Main. Das dürfte einigen Kunden gefallen. Allerdings ist das Speichern in der lokalen Cloud eigentlich nicht mit lokalem Hosting gleichzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Slack will Daten in Frankfurt am Main speichern.
Slack will Daten in Frankfurt am Main speichern. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Das Softwareunternehmen Slack will künftig Datenstandorte außerhalb der USA anbieten. Ein erster Standort wird Frankfurt am Main sein. Das Unternehmen will damit laut eigenen Aussagen in Sektoren, die lokale Datenhaltung für wichtig erachten, expandieren. Das sind etwa Organisationen im Finanzsektor oder Behörden.

Stellenmarkt
  1. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
  2. Fullstack Software Entwickler Java Web (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

"Es ist noch gar nicht so lange her, da war lokal installierte Software die Regel - und die Datenspeicherung ziemlich einfach, denn deine Daten waren immer bei dir", schreibt Slack in der Ankündigung. Das Unternehmen verkauft sein Cloud-Hosting als lokales Hosting. Es sollte beachtet werden, dass Informationen weiterhin nicht lokal abgelegt werden. Allerdings ist zumindest die Speicherung in Deutschland - und damit im Rahmen lokaler Datenschutzbestimmungen - für einige Unternehmen sicherlich schon ein Argument.

Speichern personenbezogener Daten

Slack wird diverse private Daten auf lokalen Rechenzentren speichern. Das Unternehmen spricht von Chatverläufen, Dateien und Suchanfragen der Nutzer. Die Entwickler betonen, dass die Daten bei der Übertragung verschlüsselt sind. Die lokale Datenspeicherung gelte nicht für Drittanbieter - etwa von Addons für die Chatsoftware. Diese können selbst bestimmen, wo sie ihre Daten speichern. Bereits bestehende Kunden können ihre Daten in lokale Rechenzentren im Nachhinein migrieren, versichert Slack.

Derzeit befindet sich das lokale Hosting noch in der Betaphase. Slack möchte zudem neben Frankfurt weitere Standorte in Europa und anderen Kontinenten außerhalb der USA anbieten. Derzeit speichert das Unternehmen Informationen seiner etwa 10 Millionen Nutzer ausschließlich dort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chewbacca0815 16. Sep 2019

Wird als IT 1.0 bezeichnet, also weitgehend dezentral lokale Speicherung Wird als IT 2.0...

asfd123 12. Sep 2019

Warum ist eine Speicherung in USA nicht datenschutzkonform? Der Anbieter muss ja nur den...

HeroFeat 12. Sep 2019

Ich frage mich was das soll. Ob die Daten nun in Frankfurt oder in den USA gespeichert...

Plasma 12. Sep 2019

... wenn der Autor hier die originale Pressemeldung von Slack verlinkt hätte, sodass man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /