Abo
  • Services:
Anzeige
Chaton wird zum Februar 2015 abgeschaltet.
Chaton wird zum Februar 2015 abgeschaltet. (Bild: Google/Play Store)

Chaton: Samsung schaltet seinen Messenger ab

Chaton wird zum Februar 2015 abgeschaltet.
Chaton wird zum Februar 2015 abgeschaltet. (Bild: Google/Play Store)

Es hat sich ausgechattet: Samsung schaltet Anfang 2015 seinen Messenger Chaton ab. Das Chat-Programm war seit 2011 Bestandteil von Samsungs Galaxy-Smartphones und wurde auch für andere mobile Betriebssysteme portiert.

Anzeige

Samsung will seinen Chat-Dienst Chaton zum 1. Februar 2015 weltweit abschalten. Dies meldet die südkoreanische Agentur Yonhap unter Berufung auf Aussagen von Unternehmensvertretern. Nach diesem Zeitpunkt werde eine Kommunikation über den Messenger nicht mehr möglich sein.

Ab Februar 2015 ist Schluss - fast überall

Engadget hat erfahren, dass Chaton zumindest in den USA noch etwas länger verwendet werden kann. Auch hier soll allerdings noch im ersten Quartal 2015 die Abschaltung erfolgen. Nutzer sollten ihre Chat-Verläufe, Fotos und Videos vor dem Ende Chatons sichern, da sie ansonsten verlorengehen.

Chaton wurde auf der Ifa 2011 vorgestellt und bisher auf Samsungs Galaxy-Smartphones vorinstalliert, kann aber auch im Play Store heruntergeladen werden. Chaton kann nicht nur unter Android genutzt werden, es gibt auch Apps für iOS, BB10, Windows Phone und einen Desktop-Client.

Keine Konkurrenz zu Whatsapp

Als Whatsapp-Konkurrent konnte sich Chaton dennoch in den vergangenen Jahren nicht durchsetzen. Der Messenger ist zwar laut Yonhap in über 200 Ländern verfügbar, Whatsapp konnte die App aber nicht angreifen. Das mag unter anderem daran liegen, dass Chaton keine expliziten Sicherheitsmaßnahmen angeboten hat, wie etwa andere Chat-Apps - und damit keinen wirklichen Vorteil gegenüber Whatsapp.

Samsung hatte Ende November 2014 noch Berichte über ein baldiges Ende von Chaton als falsch bezeichnet. Damals wurde gemutmaßt, dass der Messenger Region für Region abgeschaltet werden sollte, was Samsung abgestritten hatte. Dieses Jahr hat Samsung bereits seinen Videodienst Video Hub eingestellt.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 21. Dez 2014

Viel wichtiger wäre, dass die Messenger untereinander funktionieren würden.

regiedie1. 21. Dez 2014

Das sehe ich doch, was soll ich da nicht verstanden haben? Ich hab Dir erklärt, dass...

musti2304 21. Dez 2014

...aber auch mal Zeit. Diese bescheuerte App hat den Akku gefressen

George99 20. Dez 2014

Das ist natürlich ein Problem für alle Whatsapp-Konkurrenten, auch wenn die Messenger...

Moe479 20. Dez 2014

da hat sich jemand gedacht man könnte auch darüber kunden binden ... hat er sich gedacht ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. AKDB, München
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Geringwertiger Gütertransport

    Prinzeumel | 12:56

  2. Re: Und bei DSL?

    Matty194 | 12:47

  3. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 12:42

  4. Reiner Zufall...

    Balduan | 12:29

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    picaschaf | 12:22


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel