• IT-Karriere:
  • Services:

Chat-Netzwerk: Mozilla will eigenen IRC-Dienst abschalten

Das alte IRC-Protokoll ist über 20 Jahre alt und erfreut sich vor allem in Open-Source-Communitys weiter großer Beliebtheit. Firefox-Hersteller Mozilla will seine eigene IRC-Server nun aber aus organisatorischen Gründen abschalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwicklung des Firefox geschieht künftig wohl ohne IRC.
Die Entwicklung des Firefox geschieht künftig wohl ohne IRC. (Bild: Gordon Wrigley, flickr.com/CC-BY 2.0)

Das IRC-System war in der Anfangsphase der Massenverbreitung des Internets ein Versprechen: Ein schnelles weltweites Chat-Systeme, das Zehntausende Nutzer miteinander verbindet. Über 20 Jahre später will der Firefox-Hersteller Mozilla nun aber den Betrieb seiner eigenen IRC-Instanzen beenden, obwohl sich das Protokoll in der Open-Source-Szene weiterhin einiger Beliebtheit erfreut.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Das schreibt der Mozilla-Angestellte Mike Hoye in seinem Blog. Dort heißt es mit Bezug auf das Alter von IRC: "Wie alle nicht authentifizierten Systeme im modernen Netz altert es schlecht und zeigt keine Anzeichen für eine Verbesserung." Zwar werde IRC bei Mozilla immer noch häufig verwendet, sorge aber auch für einige organisatorische Probleme.

So sei das Netzwerk eine "ständige Quelle von Missbrauch und Belästigung", da die Verbreitung von Spambots auf der Plattform etwa endemisch sei und eine Moderation nur sehr schwierig sei. Wohl auch deshalb hätten immer mehr Community-Mitglieder Probleme aus Uni- oder Unternehmensnetzwerken auf die IRC-Server von Mozilla zuzugreifen, da das Protokoll blockiert werde.

Alternative wird noch gesucht

In den kommenden Monaten wolle Mozilla nach Alternativen suchen. Benötigt werde weiterhin ein weltweites, textbasiertes System zur synchronen Kommunikation. Hierbei sollen explizit Produkte statt Protokolle evaluiert werden. Eine Entscheidung hat das Team wohl noch nicht getroffen, aber schon einige Optionen näher betrachtet.

Von dem Schritt ist aber nicht nur die Mozilla-Community selbst betroffen, sondern auch einige andere Gemeinschaften, die den IRC-Dienst von Mozilla nutzen. Die bekanntesten sind wohl die Entwickler der Programmiersprache Rust. Diese überlegen derzeit wie sie den Wechsel gestalten und verweisen auf bereits genutzte Alternativen wie Discord oder auch Zulip. Auch IRC soll als Kommunikationsmittel über das Freenode-Netzwerk erhalten bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 15,00€
  3. 37,49€

1e3ste4 29. Apr 2019

Natürlich. Was glaubst du denn was du bei einem Login auf dem Browser machst?

Anonymer Nutzer 29. Apr 2019

Richtig, im Fediverse steckt zur Zeit unheimlich viel Dynamik die hoffen lässt.

Anonymer Nutzer 29. Apr 2019

Sehr schön gesagt, ich gewinne leider auch immer mehr diesen Eindruck. Discord ist...

ikhaya 29. Apr 2019

Ich glaube du wirst für jedes Programm und jedes Protokoll glühende Verfechter finden...

bennob87 29. Apr 2019

Recht hast du. Wieder was gelernt.


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /