• IT-Karriere:
  • Services:

Chat: Mozilla wechselt von IRC auf Matrix und Riot

Die Firefox-Hersteller von Mozilla nutzen künftig die freie Chat-Plattform Matrix und die Riot-Clients statt IRC. Das Team hatte mehr als ein halbes Jahr nach einer Alternative gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mozilla-Community und Firefox-Macher nutzen künftig Matrix und Riot.
Die Mozilla-Community und Firefox-Macher nutzen künftig Matrix und Riot. (Bild: Mathias Appel/CC0 1.0)

Der Browser-Hersteller Mozilla ersetzt das bisher genutzte IRC-System zur Kommunikation durch die freie Chat-Plattform Matrix und die Riot-Clients. Als Host für den Server entschied sich Mozilla für Modular.IM, das von den Matrix-Machern betrieben wird. Das gab der für die Entscheidung und die Suche nach einer IRC-Alternative zuständige Mark Mark Hoye im Disource-Forum von Mozilla bekannt.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Ditzingen

Die Macher von Matrix zeigen sich erfreut über die Entscheidung von Mozilla. In seinem Blog schreibt das Marix-Team, dass Mozilla für die Entwickler immer ein Vorbild gewesen sei, als Vorreiter für ein offenes Web, für offene Standards und natürlich für Open Souce Software.

Im April dieses Jahres hatte Mark Hoye erstmals öffentlich in seinem Blog darüber berichtet, dass Mozilla eine Alternative zu dem veralteten IRC suche. Das IRC-System war insbesondere in der Anfangsphase der Massenverbreitung des Internets ein beliebtes Chat-System. In der Open-Source-Szene ist die Technik weiterhin beliebt. Bei Mozilla sorgte die Nutzung aber auch für einige organisatorische Probleme, die die Verantwortlichen durch einen Wechsel auf eine neue Technik beheben sollen.

Die Kombination aus Matrix und Riot habe sich dabei als ein "hervorragendes Werkzeug für die offene Zusammenarbeit in der Community ausgezeichnet - mit einer soliden Unterstützung für Barrierefreiheit und Community-Sicherheit", schreibt Hoye. Als nächsten Schritt plant das Team die eigene Matrix-Instanz im Januar aufzusetzen. Daraufhin sollen dann noch bestehende Werkzeuge umgezogen werden. Der eigene IRC-Server soll dann spätestens im März kommenden Jahres abgeschaltet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)

cloudius 20. Dez 2019

Freut mich sehr, vielleicht wird's dann doch noch was mit dem TB-Addon....


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

    •  /