Abo
  • IT-Karriere:

Chat-App: Facebook kündigt Umbau des Messengers an

Der Facebook-Messenger soll im Jahr 2019 von Grund auf neu gebaut werden: Der Chat-Client soll nicht nur schneller und Ende-zu-Ende-verschlüsselt werden, sondern auch in einer neuen Desktop-Version erscheinen. Außerdem soll es einfacher sein, die Inhalte von Freunden und Familie zu entdecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Facebook Messenger soll unter anderem schneller werden.
Der Facebook Messenger soll unter anderem schneller werden. (Bild: Christoph Scholz/CC-BY-SA 2.0)

Facebook hat im Zuge seiner Entwicklerkonferenz F8 einen Umbau seines Chat-Clients Messenger angekündigt. Dabei stehen nicht nur die Geschwindigkeit und Sicherheit des Messengers im Vordergrund, sondern auch neue Funktionen, mit denen unter anderem Inhalte von Freunden und Familienmitgliedern leichter gefunden werden können.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dies soll in einem dedizierten Bereich des Messengers möglich sein, in dem Inhalte wie Storys, Bilder und Videos von Freunden und Familie besonders hervorgehoben werden sollen. Facebook zufolge ist dieses Projekt aktuell noch in einem frühen Entwicklungsstadium, ein Veröffentlichungsdatum hat das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben.

Freunde sollen zudem die Möglichkeit bekommen, Videos in Echtzeit gemeinsam zu schauen und sich dabei über den Inhalt auszutauschen. Dabei sollen sie von Facebook direkt an den Messenger gesendet werden können, anschließend können Freunde zum Schauen eingeladen werden.

Schnellere App dank Lichtgeschwindigkeit

Die Messenger-App selbst soll dank Project Lightspeed deutlich schneller und platzsparender werden. Die neue Version soll binnen zwei Sekunden laden und nur noch 30 MByte groß sein - also 70 MByte kleiner als die bisherige App. Lightspeed wurde von Grund auf neu programmiert und benötigt daher noch etwas Zeit, bis sie verteilt wird. Die Veröffentlichung soll allerdings noch in diesem Jahr stattfinden.

Zusätzlich zur App soll 2019 auch ein neuer Desktop-Client für Windows und MacOS erscheinen. Bisher gibt es nur eine Windows-Applikation des Messengers, die allerdings tadellos funktioniert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  2. 159,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)

Apfelbaum 01. Mai 2019 / Themenstart

Fiel mir nur im Zusammenhang mit dem Artikel wieder ein. Danke fürs Kommentieren :-).

Morning 01. Mai 2019 / Themenstart

Transparenz ist in Dingen wie Versicherungen, Verträge und sonstiges wichtig. Aber die...

wupme 01. Mai 2019 / Themenstart

*gähn*

wupme 01. Mai 2019 / Themenstart

Der Facebook Chat war mal offen und man konnte mit Drittanbieter Clients zugreifen über...

dilaracem 30. Apr 2019 / Themenstart

Aber nur mit Whatsapp und Instagram. Ist das ein Witz? Ja, das ist ein Witz.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /