• IT-Karriere:
  • Services:

Chat-App: Facebook bringt Autoplay-Videowerbung im Messenger

Statische Werbung sehen Nutzer von Facebooks Chat-App Messenger bereits seit längerem, jetzt soll das Unternehmen auch Videowerbung in die App einbauen. Diese spielt automatisch ab, wenn der Nutzer drüber scrollt - was im Alltag sehr stören dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer des Facebook Messengers müssen sich auf ungebetene Videos einstellen.
Nutzer des Facebook Messengers müssen sich auf ungebetene Videos einstellen. (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Facebook hat damit begonnen, automatisch abspielende Werbung in seine Chat-App Messenger einzubauen. Wie das Unternehmen der Internetseite Quartz mitteilt, soll die neue Funktion "schrittweise und bedacht" verteilt werden. Betroffen soll zunächst eine kleinere Nutzergruppe sein, wahrscheinlich, um die Reaktionen zu messen und notfalls gegensteuern zu können.

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

"Die Nutzer des Messengers sind unsere Toppriorität, und sie werden die Kontrolle über die Benutzererfahrung behalten", sagt Facebook. Ausschalten lassen sich die Werbevideos, die automatisch beim Durchscrollen der Chat-Liste starten sollen, aber nicht. Nutzer können nur bestimmte Videos melden und ausblenden. Dann dürfte allerdings schlicht ein anderes gezeigt werden.

Neue Videoanzeigen dürften eher nervig sein

Aus einer Aussage des Chefs von Messengers Werbeanzeigenabteilung, Stefanos Loukakos, lässt sich ablesen, dass sich Facebook offenbar selbst noch nicht so ganz sicher ist, welchen Erfolg die neuen Anzeigen bringen werden. "Toppriorität für uns ist die Nutzererfahrung", sagt Loukakos der Internetseite Recode.

"Wir wissen noch nicht, ob die neuen Anzeigen funktionieren werden. Bisher gibt es keine Anzeichen dafür, dass Anwender ihre Nutzungsgewohnheiten wegen der statischen Werbeanzeigen ändern. Bei Videoanzeigen kann das anders sein, wir glauben das aber nicht."

Nutzer des Messengers dürften diese Einschätzung eher nicht teilen. Die bisherigen statischen Werbeanzeigen stören tatsächlich nicht besonders, ein von selbst abspielendes Video ist aber eine viel stärkere Ablenkung - besonders in einer Chat-App, in der Nutzer in der Übersicht keine bewegten Bilder erwarten. Die Verteilung der neuen Funktion soll Ende Juni 2018 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

TC 21. Jun 2018

Nach einer Woche schon bei 64kbit/s

Snooozel 21. Jun 2018

ACK. Und den Traffic für die Werbung zahlen die doofen Nutzer dann auch noch.

Kleba 21. Jun 2018

Auch wenn das Video witzig ist: ob man nun kostenfrei im Radio Musik hört (wo es in der...

Seismoid 21. Jun 2018

Ach, wenn es nicht _genug_ stört, dann schaltet Facebook einfach automatisch die...

eidolon 21. Jun 2018

Dann werdet ihr sehen und lernen.


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /