Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Chart.js erstellte Diagramme
Mit Chart.js erstellte Diagramme (Bild: Chart.js)

Chart.js: Hübsche Diagramme, wieder online

Mit Chart.js erstellte Diagramme
Mit Chart.js erstellte Diagramme (Bild: Chart.js)

Nick Downie hat mit Chart.js eine sehr kompakte Javascript-Bibliothek entwickelt, die hübsche Diagramme mit Hilfe des Canvas-Elements erstellt. Nur einen Tag, nachdem Downie Chart.js als Open Source veröffentlicht hatte, musste er sein Projekt wieder offline nehmen. Jetzt ist es wieder online.

Am Montagmorgen kündigte Nick Downie Charts.js an, eine gepackt nur 4,5 KByte große Javascript-Bibliothek, die ansehnliche Diagramme im Browser erzeugt. Downie nutzt dazu das HTML5-Element Canvas, das von praktisch allen aktuellen Browsern unterstützt wird. Die auf Github unter der MIT-Lizenz entwickelte Bibliothek fand schnell viel Zuspruch, nach einem Tag ist sie aber wieder aus dem Netz verschwunden.

Anzeige

Auf der Website chartjs.org findet sich nur noch eine kurze Erklärung, besser gesagt Entschuldigung von Nick Downie. Darin heißt es, er habe Chart.js wegen Bedenken seines Arbeitgebers wieder aus dem Netz nehmen müssen. Auch auf Github hat er den Code gelöscht.

Laut Downie ist Chart.js in seinem letzten Jahr an der Universität innerhalb einiger Monate entstanden. Er plante von Anfang an, Chart.js als Open Source anderen Webdesignern und Webentwicklern zur Verfügung zu stellen. Leider sieht sein Arbeitgeber die eigenen Rechte durch die Freigabe von Chart.js als Open Source beeinträchtigt, da Downie für diesen an ähnlichen Projekten gearbeitet hat. Daher wurde er aufgefordert, Chart.js wieder aus dem Netz zu nehmen. Da sein Job und seine Existenz für ihn Priorität hätten, habe er sich entschlossen, die Seite chartjs.org wieder zu schließen und seinen Code aus Github zu löschen, schreibt er.

Downie entschuldigt sich dafür. Er sei ebenso enttäuscht wie viele andere darüber.

Der Fall Chart.js ist nicht der erste dieser Art. Der auf D3 basierenden Javascript-Bibliothek NVD3, mit der sich im Browser Diagramme mittels SVG erstellen lassen, erging es ähnlich. Auch deren Entwickler Bob Monteverde musste die Bibliothek zurückziehen, da sein Arbeitgeber Novus, für den er die Bibliothek entwickelt hatte, damit nicht einverstanden war. Allerdings hat sich die Situation in diesem Fall schnell geklärt. Mittlerweile steht NVD3 wieder im Netz, mit Erlaubnis von Novus.

Nachtrag vom 19. März 2013, 17:35 Uhr

Mittlerweile ist Chart.js wieder online. Sowohl unter chartjs.org als auch auf Github. Das Ganze sei ein Missverständnis gewesen, so Downie.


eye home zur Startseite
developer 21. Mär 2013

versuchs mal mit d3js damit hab ich teils schon ein paar mb an daten in echtzeit im...

ursfoum14 21. Mär 2013

läuft nur leider nicht auf Smartphones. Noch fehlt da oft die SVG Unterstützung :-(

ursfoum14 20. Mär 2013

Schluckt. Also noch bestand. Die ganz grosse Frage ist natürlich.... Wenn man etwas...

developer 20. Mär 2013

Na ja, vor 2005 / 2010 vielleicht. Mittlerweile ist kein Argument mehr. Das ist genau so...

ruamzuzler 20. Mär 2013

Dafür gibt es ein dickes +1. Und, wenn ich an der Stelle noch anfügen darf: Es heißt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  2. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg
  3. KEB Automation KG, Barntrup
  4. qSkills GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  2. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  3. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  4. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  5. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  6. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  7. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  8. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  9. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  10. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Squirrelchen | 07:13

  2. Re: wurde bekannt, dass der Streamingdienst 20,5...

    ubuntu_user | 07:00

  3. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  4. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  5. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44


  1. 07:16

  2. 17:02

  3. 15:55

  4. 15:41

  5. 15:16

  6. 14:57

  7. 14:40

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel