Charachorder: Schneller tippen als die Tastatur erlaubt

Der Charachorder ist ein sonderbares Konzept: Statt herkömmlicher Tasten verwendet er Schaltsticks. Das Tippen von Wörtern soll damit im Vergleich zu Tastaturen schneller möglich sein, was durch das gleichzeitige Eingeben mehrerer Symbole erreicht wird. Die Eingewöhnungsphase ist aber wohl recht lang.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Charachorder sieht nicht aus wie eine Tastatur.
Der Charachorder sieht nicht aus wie eine Tastatur. (Bild: Charachorder)

Bis zu 300 Wörter in der Minute sollen mit dem Eingabegerät Charachorder möglich sein - im Gegensatz zum 216-Wörter-Rekord bei herkömmlichen Tastaturen. Das versprechen die Entwickler des eigenwilligen Peripheriegerätes. Es handelt sich um einen zweiteiligen Controller mit jeweils neun Schaltsticks, die von daraufliegenden Fingern in vier Richtungen gedrückt werden können. Jede Richtung ist für die Eingabe eines Symbols zuständig. Theoretisch lassen sich damit also zehn Buchstaben auf einmal betätigen, solange dies das Tastenlayout ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler - Schwerpunkt: PHP / Java Script
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior Consultant Network Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

Das ist möglich, da ein integrierter Prozessor und auf dem Eingabegerät installierte Firmware die eingegebenen Buchstaben zu existierenden Wörtern umordnen. Ein Beispiel gibt der Hersteller ebenfalls an: Aus der Eingabe OWDR wird beispielsweise der englische Begriff Word interpretiert. Hier stellt sich bereits heraus, dass diese Methode wohl vorerst nur für die englische Sprache funktioniert und sich im Deutschen am ehesten für das Schreiben von Quelltext eignet.

Andererseits kann das Gerät auch auf herkömmliche Weise genutzt werden, indem Buchstaben nacheinander getippt werden. Auch in Spielen und für die einhändige Nutzung soll sich Charachorder eignen. Mit einer optionalen Software kann dabei die Tastenbelegung einzelner Sticks angepasst werden.

Lange Eingewöhnung, hoher Preis

Ein weiteres Problem einer solch unkonventionellen Tastatur: Menschen müssen sich darauf umgewöhnen. Der Hersteller bestätigt dem IT-Blog Techpowerup, dass es etwa einen Monat dauert, bis sich Nutzer daran gewöhnt haben. Während dieser Zeit sei ein tägliches Training von 30 bis 60 Minuten empfohlen.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Charachorder ist derzeit noch in der Entwicklung. Interessenten können das Gerät allerdings für 200 US-Dollar bereits vorbestellen. Zum Release soll es dann sogar 400 US-Dollar kosten. Eine Auslieferung ist aber erst zum Dezember 2020 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CSCmdr 17. Jan 2020

Warum so kompliziert? Lasst uns unsere Sprache doch einfach komplett auf das Binärsystem...

Eheran 16. Jan 2020

Und vonwegen "speed of thought"... ich langweile mich beim Lesen, weil er so langsam...

Anonymer Nutzer 16. Jan 2020

Ich bezweifle das sich Lautsprache jemals dazu eignen wird, da scheitert es einfach an...

demonkoryu 16. Jan 2020

Das ist mir ja egal. Ich meine nur, dass die Eingabemethode nicht schneller zu sein...

Conos 16. Jan 2020

Glaub du hattest länger keine Cherry in der Hand und schienbar auch noch nie eine teure...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /