Chaos Computer Club: "Whistle.im ist 'Fuckup as a Service'"

Vom Chaos Computer Club Hannover wird der Messenger Whistle.im grundlegend kritisiert. Das ganze System sei "broken beyond Repair".

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Bank und Daniel Wirtz von Whistle.im
Michael Bank und Daniel Wirtz von Whistle.im (Bild: Whistle.im)

Nexus vom Chaos Computer Club Hannover kritisiert das Projekt Whistle.im, das einen verschlüsselten Messenger anbieten will. Nach dem NSA-Skandal spielten "solche Projekte mit dem gesteigerten Problembewusstsein der Bevölkerung, ohne dass sie einen wirklichen Schutz liefern".

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Informatik ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Der Dienstanbieter betreibe einen Keyserver, auf dem die RSA-Keys aller Kommunikationsteilnehmer abgelegt seien. Wenn der Anbieter die Schlüssel an die Nutzer austeilt, könnten gefälschte Schlüssel ausgeliefert und somit die Kommunikation mitgelesen werden.

Ein weiterer Schwachpunkt: Die privaten Schlüssel der Kommunikationsteilnehmer lägen - wenn auch verschlüsselt - auf dem Server des Dienstanbieters. Wenn der Betreiber das Passwort erfährt, könne nachträglich die gesamte Kommunikation entschlüsselt werden.

Bei einem zentralen Dienst könne der Dienstanbieter auch herauszufinden, wer wann mit wem für wie lange kommuniziert. "Die kryptographischen Verfahren mögen als Javascript vorliegen. Nicht aber die Applikation. Das Wort 'Open Source' stiftet mehr Verwirrung als Klarheit. Was die Applikation an sich tut, bleibt verborgen", so der Chaos Computer Club.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Grundlegende Konzepte aktueller Verschlüsselungsverfahren seien nicht verstanden worden. Die Serverkommunikation sei nicht ausreichend gegen Man-in-the-Middle-Angriffe geschützt. "Ein Angreifer kann problemlos eine Session 'hijacken' und damit selbst Kommunikationspartner werden", so Nexus.

Zwei Studenten aus Köln und Bonn arbeiten an dem Messenger Whistle.im. In der aktuellen Betaversion bietet Whistle.im verschlüsselte Textnachrichten und ist im Browser und unter Android und bald auch unter Apples iOS lauffähig.

Das Team von Whistle.im erklärte Golem.de: "Wir bei Whistle.im fragen uns, warum dem CCC offenbar daran gelegen ist, den noch jungen deutschen Messenger, der sich erst seit wenigen Wochen in der Entwicklung beziehungsweise Beta-Phase befindet und darauf ausdrücklich hinweist, mit einem derart plakativen Artikel im Keim zu ersticken, anstatt durch konstruktive Kritik, die wir stets dankend annehmen, zur Verbesserung beizutragen."

Dennoch würden alle Hinweise aus dem Artikel ernstgenommen, um Whistle.im "noch sicherer zu machen". So werde die Möglichkeit zum Generieren eines frischen Schlüsselpaars sowie die Option zur manuellen Verwaltung des privaten Schlüssels bald angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Baron Münchhausen. 04. Jan 2014

Aha. Also die Antwort gibt sich selbst den Kopfschuss. Weder dankbar, noch fähig Kritik...

KimDotMega 06. Sep 2013

Das geflame über den CCC der uns lediglich auf die Schwachstellen hinweist finde ich...

AntiSatan 23. Aug 2013

wo das petera recht hat - hat es recht :)

Nilos 22. Aug 2013

Der Source der Anwendung ja. Den Source des Servers offenzulegen bringt faktisch nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft Surface Pro 9 im Test
Das Surface Pro 9 macht uns ARM

Qualcomms Snapdragon 8cx Gen3 passt gut zum Surface Pro 9. Es hat eine lange Akkulaufzeit und läuft lüfterlos. Warum ist es nur so teuer?
Ein Test von Oliver Nickel

Microsoft Surface Pro 9 im Test: Das Surface Pro 9 macht uns ARM
Artikel
  1. Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
    Oliver Blume
    VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

    VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

  2. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /