• IT-Karriere:
  • Services:

Chang'e 4: China stellt neuen Mondrover vor

Der neue Mondrover ist fertig: Die chinesische Raumfahrtbehörde CNSA hat das Fahrzeug präsentiert, das demnächst die dunkle Seite des Mondes erforschen soll. Was noch fehlt, ist ein Name.

Artikel veröffentlicht am ,
Mondrover Chang'e 4: der Rover für die dunkle Seite
Mondrover Chang'e 4: der Rover für die dunkle Seite (Bild: CCTV/Screenshot: Golem.de)

Der Jadehase hat einen Nachfolger bekommen: Die chinesische Raumfahrtbehörde China National Space Administration (CNSA) hat einen neue Mondrover vorgestellt. Er ist das erste Mondfahrzeug, das die Rückseite des Mondes erkunden soll.

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Chang'e 4 heißt die Mission offiziell. Anlass für die Veranstaltung war die Suche nach einem Namen für das Mondfahrzeug. Die CNSA hat die Öffentlichkeit aufgefordert, Vorschläge einzureichen. Der Start von Chang'e 4 ist für Dezember vorgesehen.

Das nur 140 Kilogramm schwere Mondauto hat sechs Räder. Zwei Solarpaneele versorgen es mit Strom, eine Antenne dient zur Kommunikation mit der Erde. Der Rover ist mit einer Reihe von Kameras und Instrumenten ausgestattet. Darunter ist ein Bodenradar, um erstmals einen geologischen Querschnitt der Rückseite des Mondes zu erstellen. Davon versprechen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Entstehung des Mondes.

Der Rover basiert auf dem Vorgänger, dem Rover mit dem Namen Yutu, Jadehase, den die CNSA im Dezember 2013 auf den Mond geschossen hatte. Er sei jedoch verbessert und damit zuverlässiger geworden, sagte Wu Weiren, der Chefingenieur des chinesischen Mondprogramms, der offiziellen, englischsprachigen Tageszeitung China Daily. Yutu hatte ein Problem mit der mechanischen Steuerung gegeben und konnte deshalb im Januar 2014 für die Mondnacht nicht richtig in Ruhezustand versetzt werden.

Die CNSA hatte den Rover bereits aufgegeben. Im Februar meldete er sich dann aber doch wieder. Er funktioniere seither einwandfrei und sei immer noch im Einsatz, sagte Wu. Ziel von Chang'e 4 ist, die Rückseite des Mondes zu erkunden. Der Landeplatz ist der Krater Aitken, ein Einschlagskrater am lunaren Südpol. Dort soll der Lander aufsetzen und den Rover aussetzen. Um mit dem Rover kommunizieren zu können, hat die CNSA im Mai bereits einen Satelliten ins All geschossen. Über ihn wird die Kommunikation mit dem Rover auf der erdabgewandten Seite des Mondes abgewickelt.

Mond und Erde befinden sich in einem Zustand einer gebundenen Rotation. Der Mond dreht sich zwar um die eigene Achse. Aber von der Erde aus ist immer dieselbe Seite zu sehen. Entsprechend wissen wir sehr viel weniger über die Rückseite des Mondes.

Der CNSA steht bereits die nächste Mondmission vor. Ziel von Chang'e 5 wird sein, Proben auf dem Mond zu sammeln und dann zur Erde zurückzubringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...
  3. 8,88€

Chris0706 17. Aug 2018

Die Rückkehr der Nazichinesen!


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

    •  /